1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen
  4. Spangenberg

Neue Broschüre über den Kunstpfad Ars Natura ist vorgestellt worden

Erstellt:

Von: Helmut Wenderoth

Kommentare

Waren bei der Vorstellung der Ars-Natura-Broschüre dabei: Hinten: die Bürgermeister Dirk Oetzel (Hessisch Lichtenau), Andreas Rehm (Spangenberg) und Roland Zobel (Morschen) sowie Astrid Laabs von der Tourismusregion Melsunger Land, Bürgermeister Volker Steinmetz (Felsberg) und ehemaliger Bürgermeister Peter Tigges (Spangenberg). Vorn: Dr. Karin Lina Adam und Sandrino Sandinista Sander, Vorstand Ars-Natura-Stiftung, Gritt Heinze von der Tourist-Info Spangenberg und Dr. Jörg Kullmann, Aufsichtsratvorsitzender Ars-Natura-Stiftung.
Waren bei der Vorstellung der Ars-Natura-Broschüre dabei: Hinten: die Bürgermeister Dirk Oetzel (Hessisch Lichtenau), Andreas Rehm (Spangenberg) und Roland Zobel (Morschen) sowie Astrid Laabs von der Tourismusregion Melsunger Land, Bürgermeister Volker Steinmetz (Felsberg) und ehemaliger Bürgermeister Peter Tigges (Spangenberg). Vorn: Dr. Karin Lina Adam und Sandrino Sandinista Sander, Vorstand Ars-Natura-Stiftung, Gritt Heinze von der Tourist-Info Spangenberg und Dr. Jörg Kullmann, Aufsichtsratvorsitzender Ars-Natura-Stiftung. © Stadt Spangenberg

Die neue Broschüre zu den Ars-Natura-Wegen, dem Kunstwanderland in der Mitte Deutschlands, wurde in Spangenberg vorgestellt. Das Motto: Der Weg zum Wandern im erweiterten Zentrum von Ars Natura.

Spangenberg – Die Künstler und Initiatoren des Kunstwanderweges Dr. Karin Lina Adam und Sandrino Sandinista Sander, haben die Broschüre erstellt. Sie ist in einer Auflage von 3500 Stück erschienen. Finanziert wurde sie von beteiligten Kommunen und Gastgebern.

Möglichkeiten zur Rast, Charakteristika der Landschaften und Informationen zu den am Wegesrand – und auch mal darüber – installierten Kunstwerke, findet man in der 52-seitigen Broschüre. Sie liegt in vielen Touristinformationen sowie Stadt- und Gemeindeverwaltungen der touristischen Partner aus. Sander sagt: „Mit dieser Broschüre kann man sich zu Hause Appetit auf die Wanderung holen und dann auf der Strecke unsere herrliche Landschaft genießen.“

Sein Wunsch ist es, dass die Broschüre auch in der weiteren Umgebung bekannt und verteilt wird. In Kassel wurden bereits Exemplare ausgelegt. Mit viel Beharrlichkeit und Ausdauer sei es gelungen, mit diesem Weg die Verbindung von Natur und Kunst zu schaffen.

Vor mehr als 20 Jahren wurde die erste Teilstrecke am Heiligenberg bei Felsberg eingeweiht. Heute ist der Ars Natura der weltweit längste naturbezogene Kunst-Wanderweg. Er verbindet Städte, Gemeinden und Kreise in der nordhessischen Region. Im Abstand von etwa einem Kilometer findet man an der Strecke immer wieder Kunstwerke. Dort haben viele Künstler ein Verwirklichungsfeld für Kunst am Wanderweg gefunden.

Mittlerweile gehen von der ursprünglichen Ars Natura Strecke einige Rundwanderwege ab. Die meisten davon findet man bei Spangenberg. Einige stehen unter einem bestimmten Motto, zum Beispiel die „Große Runde“ bei Schnellrode unter dem Motto „Weitblick“. Alle Wege sind in der Broschüre beschrieben, auch die Unterkunft- und Einkehrmöglichkeiten.

Der Ars Natura verbindet von Felsberg aus die Gemeinden Melsungen, Morschen, Spangenberg und Hessisch Lichtenau. Er geht über die Grenzen vieler Städte und Gemeinden und verbindet diese miteinander. Ausblicke in die Landschaft belohnen die Wanderer auf dem Weg. Immer mehr Wanderer seinen auf dem Kunstwanderweg unterwegs.

Die beiden Bürgermeister Andreas Rehm (Spangenberg) und Volker Steinmetz (Felsberg) bezeichneten den Ars Natura als eine große Bereicherung für die beteiligten Kommunen. Es sei ein tolles touristisches Angebot, das auch ohne Auto mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sei. (Helmut Wenderoth)

Auch interessant

Kommentare