Neue Krippe für Spangenberger Kinder

Baustelle Kindergarten: Am Evangelischen Kindergarten Am Schlossberg in Spangenberg wird das Erdgeschoss umgebaut. Dort entsteht unter anderem eine Krippe. Im Bild von links Pfarrer Dr. Volker Mantey, Vorarbeiter Stephan Schmidt, Kita-Leiterin Gabriela Wehner und Bauunternehmer Klaus Kühlborn. Foto: Feser

Spangenberg. Wo früher die Füchse, also die Kinder der Fuchs-Gruppe, wuselten, werkeln jetzt die Bauarbeiter: Seit Montag wird das Erdgeschoss des Spangenberger Kindergartens Am Schlossberg umgebaut.

Es entsteht unter anderem eine Krippe für bis zu zwölf Kinder.

„Die Bedarfsentwicklung für Spangenberg zeigt, dass es immer mehr Eltern gibt, die ihre Kinder früher in den Kindergarten bringen. Und die Kinder bleiben tagsüber länger.“

Der Bau 

Das rund 150 Quadratmeter große Erdgeschoss wird weitgehend entkernt. Die Außenfassade wird nach vorne wachsen, der frühere Säulengang wird verschwinden und Teil der Gruppenräume werden. Es entstehen Außenwände in Holzständerbauweise mit Putz in Türkis und Senfgelb. Bodentiefe Fenster werden eingebaut. Die Bauausführung übernimmt Holzbau Kühlborn als Generalunternehmer.

Im Erdgeschoss entstehen ein Eingangsbereich mit Garderobe, einen Ruheraum, voraussichtlich als Schlafhaus gestaltet, ein 50 Quadratmeter großer Gruppenraum für die Krippe, ein Raum für die Schulkindgruppe Füchse (40 Quadratmeter), Toiletten, Flur und Küche. Für die U3-Kinder gibt’s einen eigenen Eingangsbereich, der dort entsteht, wo bislang die Mülltonnen standen. Während der Bauarbeiten müssen Kinder und Erzieher zusammenrücken: Die Kinder der Fuchs-Gruppe wurden auf die übrigen vier Gruppen im Obergeschoss verteilt.

Die Kosten 

Erweiterung und Umbau kosten 320 000 Euro. Davon zahlt 240 000 Euro das Land aus einem Fördertopf zum Ausbau der U3-Plätze. Die Landeskirche Kurhessen-Waldeck trägt zehn Prozent der Bausumme, also 32 000 Euro. Und die Stadt beteiligt sich als Eigentümerin des Gebäudes mit 50 000 Euro.

Der Zeitplan 

Baubeginn war am vergangenen Montag, bis Ende des Jahres muss alles fertig und abgerechnet sein, teilt Pfarrer Volker Mantey mit. Denn dann läuft das Landesförderprogramm aus. Bauunternehmer Klaus Kühlborn hofft auf mildes Wetter in den kommenden Tagen, denn es stehen im Außenbereich Erdarbeiten an, Fundamente müssen gegossen und Bodenplatten gelegt werden. Dafür dürfe die Temperatur nicht kälter als 5 Grad sein, sagt Kühlborn.

Der Kindergarten 

Zurzeit besuchen 94 Kinder die Einrichtung Am Schlossberg, es gibt fünf Gruppen. Die Kinder sind zwischen zwei und 14 Jahren alt. In einer Gruppe, der Fuchs-Gruppe, werden auch 14 Schulkinder betreut, vor und nach der Schule, inklusive Hausaufgabenbetreuung, und in den Herbstferien. Es gibt 15 Erzieher. Bis zur Eröffnung der Krippe werden zwei bis drei neue Mitarbeiter beschäftigt.

Die Anmeldung 

Anmeldungen müssen über die Stadt Spangenberg erfolgen. Nach Mitteilung von Pfarrer Mantey sei zunächst geplant, die 20 Krippenplätze im städtischen Kindergarten Alter Bahnhof zu belegen. Die Dort gibt es bereits eine Warteliste. In der neuen Krippe Am Schlossberg sollen die Kapazitätsspitzen aufgefangen und Geschwisterkinder betreut werden. • Kontakt: Stadt Spangenberg, Frank-Peter Ulrichs, Tel. 05663 / 50 90 15

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.