Neuer Treffpunkt

Ort der Begegnung mitten in Spangenberg: Viele Besucher bei der Eröffnung von Haus Händewerk und Stadtkirche

Wie viele andere kamen auch von links Monika Herchenröther, Christa Radtke, Anneliese Rautenkranz und Brigitte Ludwig zur Eröffnung.
+
Wie viele andere kamen auch von links Monika Herchenröther, Christa Radtke, Anneliese Rautenkranz und Brigitte Ludwig zur Eröffnung.

Eine Begegnungsstätte soll es werden, und das war es auch schon am Wochenende der Eröffnung. Nach vier Jahren Umbauzeit, 2017 wurde das Haus für 2000 Euro gekauft, öffnete das Händewerk mitten in Spangenberg in der Frühmessergasse 20 seine Tore, parallel zur Einweihung der Stadtkirche.

Spangenberg – Im Händewerk ist das Ladencafé das Herzstück des Hauses, dazu ein Bücherladen mit Kunsthandwerk. Im „Zeitlos“ gibt es gute Kleidung aus zweiter Hand und in der Bibliothek zweisprachige Bücher. Bei kulturellen Veranstaltungen und Workshops sollen im Haus Händewerk Spangenberger zusammenkommen.

Zur Eröffnung gab es viele Leckereien, nicht nur aus der Region. Ebaa Alkassab und Mohamad Alark verkauften Spezialitäten aus ihrer ehemaligen Heimat Syrien.

Zu jeder vollen Stunde gab es in der wiedereröffneten Stadtkirche musikalisches vom Gemischten Chor Spangenberg, dem Männergesangsverein 1842 Liedertafel und per Computer gesteuerte Orgelkonzerte.

Die Eröffnung fand regen Zuspruch. Einige hundert Besucher kamen und freuten sich über die neuen Möglichkeiten in der Liebenbachstadt. Zu Besuch waren auch ehemalige Spangenberger. Auf Einladung von Patenkind Julia Jung kamen Klaus und Birgit Jung aus Homberg angereist und waren begeistert: „Ich hätte mir nie vorstellen können, dass hier so was auf die Beine gestellt wird mit viel Aufwand und Eigeninitiative“, so der ehemalige Spangenberger. Pfarrer Michael Schümers nennt den Weg zwischen Stadtkirche und Haus Händewerk scherzhaft die „Spangenberger Meile“ und kündigte weitere Aktivitäten an. Die Innenstadt soll gerade sonntags wieder belebt werden, dafür spricht auch der zentrale Standort zwischen Schule, Busbahnhof und Marktplatz.

Tanja Elting aus Elbersdorf verkaufte Fanartikel von Spangenberg: „Ich finde, dass wir hinter großen Städten nicht zurückstehen. Ich bin zugezogen und fühle mich hier wohl, da kann man stolz drauf sein.“

Das ganze Projekt hängt natürlich auch vom ehrenamtlichen Engagement der Spangenberger ab. Bisher gibt es zwölf Personen, die im Ladenrat mitwirken, gesucht werden noch weitere Helfer, die zwei bis drei Stunden Zeit haben, sich im Ladencafé zu engagieren. Wer mithelfen möchte, kann sich bei Pfarrer Michael Schümers, Tel. 05663/1515, melden.

Öffnungszeiten: Geöffnet ist das Haus Händewerk Montag Ruhetag, Dienstag 9 bis 14 Uhr, Mittwoch 13 bis 17 Uhr, Donnerstag 9 bis 14 Uhr, Freitag 14 bis 17 Uhr, Samstag 10 bis 13 Uhr, Sonntag 14 bis 17 Uhr. (Hanne Braun)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.