Haushaltssperre aufgehoben

500.000 Euro: Spangenberger Becken des Liebenbachbades kann saniert werden

+
Kann jetzt saniert werden: Die Stadtverordneten gaben den Betrag von 500 000 Euro im Haushalt frei zur Sanierung des Freibadbeckens.

Gute Nachrichten für Spangenberg: Das Becken des Liebenbachbades kann saniert werden.

Einstimmig beschlossen die Stadtverordneten in ihrer jüngsten Sitzung die Aufhebung der Haushaltssperre für das Bad. CDU-, SPD- und FDP-Fraktion hatten den Antrag gemeinsam formuliert.

500 000 Euro stehen durch diese Entscheidung für die Sanierung des Beckens nun zur Verfügung. Die Summe war auf Initiative der CDU-Fraktion in den Etat für 2019 aufgenommen worden und wie berichtet von der CDU- und SPD-Fraktion mit einem Sperrvermerk versehen worden. Eine Bäderkommission sollte zunächst ein Gesamtkonzept für Frei- und Hallenbad erarbeiten. Nun wurde der Sperrvermerk aufgehoben.

Im Becken platzen immer wieder Fliesen ab, deshalb soll es nun mit einer Folie ausgekleidet werden, sagt Bürgermeister Peter Tigges. Außerdem müsse der Beckenrand auf das gleiche Niveau wie der umliegende Boden gebracht werden.

Sanierung kann 2020 beginnen

Tigges wertet die Entscheidung der Stadtverordneten als positives Signal für die Zukunft des Bades.

Die Sanierung könnte zum Saisonende 2020 beginnen. Ohne die Initiative des Vereins Pro Aqua, der das Bad seit dem Jahr 2016 betreibt, wäre das Bad nicht zu halten gewesen für die Stadt, so Tigges. Die Stadtverordneten hatten bereits beschlossen, das Bad zu schließen, so Tigges, als sich der Verein Pro Aqua bereit erklärte, das Bad von der Stadt zu pachten und zu betreiben.

Die Stadt Spangenberg unterstützt das Freibad laut Tigges jährlich mit 20.000 Euro und den Kosten für das Wasser. Die Firma Wikus hat die Energiekosten übernommen.

Zukunft für Liebenbachbad

SPD-Fraktionsvorsitzender Dr. Ralf Hillwig sagte stellvertretend für die Fraktionen: „Mit der Entscheidung wolle man das Bad in die Zukunft führen.“

Ohne den Zuschuss von Wikus und ohne den Verein Pro Aqua wäre das nicht möglich. 20.000 Badegäste besuchten in der Saison 2019 das Liebenbachbad.

Der Verein Pro Aqua zählt mittlerweile 475 Mitglieder. Der Jahresbeitrag für Einzelpersonen beträgt 30 Euro, für Familien (Paare und Kinder bis 18 Jahre) 50 Euro pro Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.