Täter wohl psychisch krank

Tötungsdelikt in Spangenberg-Mörshausen: 24-Jähriger wegen Mordes angeklagt

Wohnhaus Spangenberg Mörshausen Tatort
+
In diesem Haus wohnte die getötete 53-Jährige mit ihrem mutmaßlichen Täter

Marvin K., der im März eine Frau in Mörshausen getötet haben soll, wird wegen Mordes angeklagt. Prozessbeginn ist am Donnerstag in Kassel am Landgericht. Das teilt die Staatsanwaltschaft jetzt mit.

Mörshausen - Der offenbar psychisch kranke 24-jährige Mann soll seine 53-jährige Vermieterin in deren Schlafzimmer angegriffen haben. K. soll in Tötungsabsicht auf die schlafende Frau eingeschlagen, sie gewürgt und ihr eine Plastiktüte über den Kopf gezogen haben, bis sie starb. Der Beschuldigte hatte sich in den Niederlanden der Polizei gestellt.

Der 24-jährige Marvin K. ist nicht mit der Getöteten verwandt. Laut Polizei war er einige Zeit vor der Tat in das Haus in Mörshausen gezogen. Beide wohnten in getrennten Wohneinheiten, die aber jeweils zugänglich gewesen sein sollen. Insgesamt bewohnten drei Parteien das Mehrfamilienhaus.

Es besteht laut Staatsanwaltschaft der Verdacht, dass der Beschuldigte angesichts einer paranoiden Schizophrenie während der Tötungshandlung im Zustand der Schuldunfähigkeit handelte. Die Kammer wird sich daher mit der Frage zu befassen haben, ob der Beschuldigte in einem psychiatrischen Krankenhaus nach Paragraf 63 StGB unterzubringen ist. Für den Prozess sind sieben Verhandlungstage mit zahlreichen Zeugen, Nebenklägern und Sachverständigen angesetzt. Mit einem Urteil ist Ende Januar zu rechnen.  (Damai D. Dewert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.