Spangenberg

Viele Bilder zum Abschied: Tatjana Reuter verlässt Betreuungsgruppe der Burgsitzschule

Viele Geschenke: Die Grundschüler malen und basteln für ihre Betreuerin Tatjana Reuter zum Abschied. So wie Zweitklässlerin Mara, die ein Bild mit einer „Mini-Tati“ gemalt hat. Tati ist der Spitzname der Kinder für Tatjana Reuter.
+
Viele Geschenke: Die Grundschüler malen und basteln für ihre Betreuerin Tatjana Reuter zum Abschied. So wie Zweitklässlerin Mara, die ein Bild mit einer „Mini-Tati“ gemalt hat. Tati ist der Spitzname der Kinder für Tatjana Reuter.

Tatjana Reuter hat die Betreuungsgruppe der Burgsitzschule seit 18 Jahren geleitet. Ende August verlässt sie nun die Klecksi.

Spangenberg – Schon auf dem Weg in die erste Etage der Stadtschule in Spangenberg ist aufgeregtes Stimmengemurmel zu hören. Dort oben ist die Betreuungsgruppe Klecksi zu Hause.

Die Grundschüler laufen lachend von einem Zimmer ins nächste. „Hallo Tati“ und „Tati, erzähl uns eine Geschichte“, rufen sie ihrer Betreuerin zu. Tati heißt eigentlich Tatjana Reuter, ist 50 Jahre alt und ist seit 18 Jahren die leitende Erzieherin der Klecksi.

In wenigen Wochen beendet sie jedoch ihre Arbeit in der Betreuungsgruppe der Burgsitzschule Spangenberg. „Mit 18 ist man volljährig, ich kann meine Klecksi nun also beruhigt abgeben“, sagt Tatjana Reuter und lächelt.

Leicht fallen wird ihr der Abschied nicht, denn ihr Team und die Kinder wird sie vermissen.

Im Jahr 2003 kehrte Tatjana Reuter in ihre alte Heimat in den Schwalm-Eder-Kreis zurück. Noch im selben Jahr begann sie als Leiterin der Betreuungsgruppe Klecksi.

„Es waren damals nur wenige Kinder angemeldet“, sagt die Erzieherin. „Aber die Nachfrage wurde immer größer.“ Mittlerweile sind mehr als 60 Kinder bei der schulischen Betreuung angemeldet.

In den vergangenen 18 Jahren hat sich viel bei der Klecksi verändert. „Wir sind mehrmals umgezogen und haben dann vor vier Jahren die obere Etage der Stadtschule komplett renoviert.“

Dort fühlen sich Tatjana Reuter, ihr Team und die Kinder so richtig wohl. Die achtjährige Isabell sagt: „Ich gehe gern in die Klecksi. Es gibt viel Spielzeug und viele andere Kinder, mit denen ich spielen kann.“

Und auch Tatjana Reuter ist für die Kinder eigentlich nicht mehr wegzudenken: „Tati hört uns immer zu“, sagt Zweitklässlerin Mara. „Sie ist lustig und spielt mit uns“, sagt die siebenjährige Nilay.

Bei den lieben Worten der Kinder steigen Tatjana Reuter die Tränen in die Augen. „Das ist so viel wert. Da weiß ich, dass ich viel richtig gemacht habe.“

Die Erzieherin begegnet den Kindern auf Augenhöhe. Was sie denken und fühlen, hat immer Platz in den Gesprächen mit Tatjana Reuter. „Ich möchte die Kinder im Leben unterstützen, ihnen Selbstvertrauen geben und sie auffangen, wenn es ihnen mal schlecht geht.“

Wie sehr auch die Kinder ihre Tati vermissen werden, zeigen die vielen Bilder und Basteleien. Drittklässler Lucian hat seiner Betreuerin ein selbst gemachtes Kissen geschenkt – mit Rosen drauf, denn das sind die Lieblingsblumen von Tatjana Reuter.

„Ich besuche Tati gern zu Hause, wenn ich mit dem Fahrrad unterwegs bin. Dann bekomme ich bei ihr etwas zu trinken und spiele mit den Hunden“, erzählt der Zehnjährige. Das möchte er auch weiterhin so machen, denn seine Tati bleibt ja zum Glück in Elbersdorf wohnen.

Tatjana Reuter fühlt sich wohl in ihrer Heimat und freut sich, dass der Kontakt zu ihren bisherigen Arbeitskollegen und ihren Betreuungskindern so bestehen bleiben kann.

Sie verlässt die Betreuungsgruppe Klecksi und wird weiterhin mit Kindern arbeiten: ab ersten September als Erzieherin in der Kindertagesstätte Alter Bahnhof in Spangenberg. (Anna Weyh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.