Betriebsrat

Sägenhersteller Wikus hat jetzt Betriebsrat: Mitarbeitervertretung hat seine Arbeit aufgenommen

Wikus hat jetzt eine Mitarbeitervertretung. Unser Foto zeigt das Verwaltungsgebäudes des Sägenherstellers Wikus.
+
Wikus hat jetzt eine Mitarbeitervertretung. Unser Foto zeigt das Verwaltungsgebäudes des Sägenherstellers Wikus.

Der erste Betriebsrat in der Geschichte des Spangenberger Unternehmens Wikus hat seine Arbeit aufgenommen.

Spangenberg – Am Dienstag dieser Woche konstituierte sich das Gremium. Vorsitzender ist Raphael Reinstein-Wagner, zu seinem Stellvertreter wurde Claus-Peter Zielke gewählt, teilt Wikus mit.

Weitere Mitglieder im Betriebsrat sind Thorsten Ludolph, Martin Hentschel, Sven Ludolph, Janek Zieba, Nico Siemon, Sven Sommer, Yannic Schnaudt, Ulf Schröter sowie Auszubildende Maria-Sophie Ritschel.

Wahlbeteiligung war hoch

Die Wahlbeteiligung lag laut Wikus bei 85 Prozent. Das sei eine enorme Zahl, konstatiert Gewerkschaftssekretär Andreas Köppe von der IG Metall Nordhessen. Bereits im Vorfeld habe die Anzahl der Kandidaten auf den beiden Listen gezeigt, dass im Unternehmen eine hohe Bereitschaft der Mitarbeiter zur Mitgestaltung vorhanden sei, so Köppe.

Die Geschäftsführung betonte, dass man es sehr positiv sehe, dass so viele Mitarbeitende die Möglichkeit genutzt haben, ihre Stimme abzugeben, heißt es von Wikus weiter.

Von den insgesamt elf Betriebsratsmandaten wurden drei an die Liste „Pro Betriebsrat“ und acht an die „Offene Liste IG-Metall“ vergeben.

Digitalisierung wird eine Aufgabe des Betriebsrates

Dr. Jörg H. Kullmann, Geschäftsführender Gesellschafter von Wikus, sagt: „Uns ist es wichtig, den Betriebsrat gut zu empfangen und räumlich nah am Geschehen zu beheimaten. Dies fördert den Dialog mit Belegschaft und Unternehmensleitung.“

„Wir werden uns mit unserem Betriebsrat künftig auch gemeinsam den Herausforderungen der metallverarbeitenden Industrie stellen müssen. Die voranschreitende Digitalisierung und Internationalisierung der Wirtschaft und Arbeitswelt verändert zunehmend auch unsere Organisationsstrukturen“, sagt Michael Möller, Geschäftsführungsbereich Unternehmensgruppe und Vertrieb.

Man sehe den Start mit dem neuen Betriebsrat als ein gutes Signal, künftig im Unternehmen gegenseitig gestärkt nach vorne zu gehen, ergänzt Jörg Utech, Geschäftsführung Finanzen und Ressourcen. (Barbara Kamisli)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.