Stadt beteiligt sich mit 100.000 Euro

Zukunft des Dorfgemeinschaftshauses in Schnellrode scheint gesichert

+
Die Zukunft des Schnellröder Dorfgemeinschaftshauses scheint gesichert: Das Stadtparlament hat beschlossen, sich mit 100 000 Euro am Um- und Ausbau zu beteiligen.

Spangenberg. Der Umbau des Schnellröder Dorfgemeinschaftshauses liegt zum Greifen nah: Das Stadtparlament hat in seiner jüngsten Sitzung mehrheitlich beschlossen, 100 000 Euro für den Aus- und Umbau zu investieren.

Zudem wird ein Antrag für das Leader-Programm gestellt, und der örtliche Brauchtumsverein Die Schnarreböcke wird 25 000 Euro beisteuern. Die Entscheidung fiel mehrheitlich, bei drei Gegenstimmen und einer Enthaltung.

Damit steht die Finanzierung des Projekts. Die endgültige Entscheidung über das Projekt trifft der Magistrat, unter Einbeziehung des Ortsbeirats, des Brauchtumsvereins und der Fraktionsvorsitzenden. Einige Details beim Pachtvertrag müssen noch geklärt werden. Projektträger für das DGH Schnellrode ist der Brauchtumsverein.

Die Entscheidung ist besonders, weil das Parlament im Mai 2015 beschlossen hatte, die zwölf DGHs in drei Gruppen einzuteilen. Demnach gehört Schnellrode zur Gruppe zwei und ist damit ein DGH, das zwar weiterhin betrieben wird – sollte eine größere Investition anstehen, muss das Parlament aber neu darüber entscheiden. Ein DGH wurde bereits verkauft: das in Vockerode-Dinkelberg – es gehörte der Gruppe drei an.

Im Haupt- und Finanzausschuss war das Thema kontrovers diskutiert worden. Denn sechs weitere DGHs fallen in die Gruppe zwei – und für die Dorfgemeinschaften sei es aufgrund der unklaren Zukunft schwierig, in die Häuser zu investieren, hieß es.

Von Henry Valentin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.