Transporter mit Paketen brannte auf Firmengelände in Guxhagen

+
Ursache wohl technischer Defekt: Auf einem Betriebsgelände in Guxhagen brannte der Transporter aus.

Guxhagen – So hatte sich der Fahrer eines Lieferdienstes seinen Arbeitstag nicht vorgestellt: Am Montag, kurz nach 16 Uhr, wollte der Fahrer des Fiat-Kleintransporters sein Fahrzeug starten. Gerade hatte er es beladen.

Als der 31-jährige Mann, der in Waldeck wohnt, die Zündung betätigte, hörte er erst unspezifische Geräusche, dann bemerkte er Rauch, der aus dem Motorraum des Kleintransporters kam. Sofort verständigte er Kollegen, die auf dem Hof des Paketdienstes in der Robert-Bosch-Straße in Guxhagen arbeiten. Sie alarmierten sofort die Feuerwehr.

Als die 19 Einsatzkräfte der Feuerwehr Guxhagen am Fahrzeug ankamen, brannten der Motorraum und das Führerhaus bereits lichterloh. Während die Feuerwehrleute vorne löschten, räumten andere die Pakete aus dem Laderaum. Wegen der starken Rauchentwicklung trugen die Feuerwehleute Atemschutz. Es gelang ihnen, alle Pakete unbeschädigt aus dem Fahrzeug zu räumen. Lediglich ein paar kleine Frachtstücke, die der Fahrer auf dem Beifahrersitz gelagert hatte, wurden ein Raub der Flammen. Motorraum und Fahrerkabine brannten total aus.

Das Fahrzeug ist Eigentum des Waldeckers, er fährt im Auftrag des Paketdienstes. Die Polizei vermutet, dass ein technischer Defekt an der Fahrzeugtechnik für den Brand verantwortlich ist.

Die Polizeibeamten schätzen den Schaden am Fiat auf 15 000 Euro. Personen wurden bei dem Feuer nicht verletzt.   

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.