1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen

Unfall in Nordhessen: Junge Frau schwer verletzt nach Kassel geflogen

Erstellt:

Von: Helmut Wenderoth

Kommentare

Fahrerin und Beifahrer werden bei Unfall im Schwalm-Eder-Kreis im Auto eingeschlossen. Rettungshubschrauber im Einsatz.

Spangenberg – Auf der Fahrt von Bischofferode nach Spangenberg sind am Samstagabend (17. September) zwei junge Leute verunglückt. Der Unfall ereignete sich auf der Straße von Spangenberg in Richtung Pfieffe. Ausgangs einer Linkskurve kam die 21-jährige Fahrerin mit ihrem Skoda Fabia von der Fahrbahn ab.

Das Auto durchquerte einen Straßengraben, überschlug sich und blieb dann auf der Seite liegen. Die Fahrerin und ihr gleichaltriger Beifahrer, beide aus einem Stadtteil von Spangenberg, wurden in ihrem Fahrzeug eingeschlossen. Um 18.53 Uhr wurden Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei alarmiert. Ersthelfer hatten die Rettungskette in Gang gesetzt, konnten die Beiden aber nicht aus ihrem Fahrzeug befreien.

Unfall in Nordhessen: Frau nach Kassel in Klinik geflogen

Erst als die Feuerwehrleute aus Spangenberg und Elbersdorf mit hydraulischem Rettungsgerät die Tür und das Dach des Autos entfernt hatten, konnten sie befreit und dem Rettungsdienst übergeben werden. An der Unfallstelle waren je ein Rettungswagen aus Spangenberg und Melsungen, sowie der Melsunger Notarzt und der Rettungshubschrauber Christoph 7 aus Kassel.

Die Fahrerin wurde mit schweren, nach Angaben des Rettungsdienstes aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen, in die Helios Klinik nach Kassel geflogen. Den ebenfalls verletzten Beifahrer brachten die Notfallsanitäter in die Klinik nach Rotenburg.

Schwalm-Eder-Kreis: Ursache für schweren Unfall wohl hohe Geschwindigkeit

Bei der Unfallursache geht die Polizei von nichtangepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn aus. Als weitere Ursache schließen sie die Blendung durch die zum Unfallzeitpunkt sehr tief stehende Sonne nicht aus. Den Gesamtschaden an dem total beschädigten Skoda und den Verkehrseinrichtungen schätzen die Beamten auf 4000 Euro. Weitere Verkehrsteilnehmer waren nicht an dem Unfall beteiligt.

Nach dem Abschluss der Rettungsarbeiten, sicherten die Feuerwehrleute, die unter der Leitung von Klaus Stöbel arbeiteten, die Unfallstelle und stellten das Auto wieder auf die Räder. Die Straße war bis zum Abflug des Rettungshubschraubers komplett gesperrt. Anschließend wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. (Helmut Wenderoth)

Im Schwalm-Eder-Kreis kam es erst vor kurzem zu einem schweren Unfall in Folge regennasser Fahrbahn.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion