Vitos Kurhessen auf Wohnungssuche: Psychisch Kranke sollen in Guxhagen besser eingebunden sein

Guxhagen. Das Unternehmen Vitos Kurhessen sucht Wohnungen in Guxhagen. Dabei sollen noch dieses Jahr Mietverträge mit 21 Menschen aus dem Wohnheim in der Breitenau geschlossen werden. Das teilte Vitos-Sprecherin Andrea André mit.

„Jeder hat das Anrecht, in einem ganz normalen Umfeld zu leben“, sagt André. Deshalb habe Vitos dieses Jahr ein Inklusionskonzept verabschiedet. Ziel sei es, psychisch kranken Menschen einen Lebensmittelpunkt außerhalb vom Wohnheim in der Breitenau zu schaffen. Dort unterhalten die begleitenden psychiatrischen Dienste von Vitos Kurhessen 37 Heimplätze für psychisch kranke Menschen. Etliche von ihnen leben seit vielen Jahren auf dem Guxhagener Klostergelände. Das ist auch der Grund, weshalb die Wohnungen möglichst in Guxhagen liegen sollen. Die künftigen Mieter sind laut Vitos bereits seit Jahren in der Fuldagemeinde unterwegs und fühlen sich dort heimisch. Je nach Bedürfnis kämen Wohnungen und Häuser für Wohngemeinschaften beziehungsweise Apartments für Einzelpersonen infrage.

„Es wäre toll, wenn wir Vermieter fänden“, sagt André. Dann könne man die Heimbewohner deutliche besser ins Gemeindeleben einbinden als bisher. Dabei stünden den Mietern auch künftig alle begleitenden psychiatrischen Dienste zur Verfügung. (lgr) ZUM TAGE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.