Feuerwehr saugte Wasser aus den Räumen

Wasserrohr platzt im Melsunger Hallenbad: Bad vorerst geschlossen

+
Einsatz der Feuerwehr im Melsunger Hallenbad.

Melsungen. Viele enttäuschte Gesichter gab es am Samstagmorgen vor dem Melsunger Hallenbad. Das Bad war aus technischen Gründen geschlossen.

Viele Familien mit Kindern, Einzelschwimmer und die Aqua-Fitness-Gruppe der Gruppenleitern Ina-Karla Reuß mussten auf den Schwimmspaß verzichten. Feuerwehrfahrzeuge standen am Morgen vor dem Eingang und Hinweisschilder machten auf die Schließung aufmerksam.

Gegen 6.45 Uhr am Samstag hatte die Brandmeldeanlage in dem Hallenbad Alarm ausgelöst. Vermutlich hatte Wasserdampf die Melder aktiviert. 23 Einsatzkräfte der Melsunger Feuerwehre, unter der Leitung von Stv. Stadtbrandinspektor Patrick Metz, waren an der Einsatzstelle.

Die bereits anwesende Schwimmmeisterin stellte bei er Kontrolle fest, dass im Bereich der Damendusche Wasser aus der Decke tropfte. Im Technikbereich, eine Etage tiefer, standen mehrere Räume 10 Zentimeter hoch unter Wasser. Gemeinsam mit der Feuerwehr wurden sofort alle Wasserleitungen abgeschiebert. Doch in den Decken hatte sich bereits so viel Wasser angesammelt, dass es weiterhin aus Decken und Wänden lief. Außer dem Wasser in den Schwimmbecken, saß das ganze Bad im Trockenen, so dass kein Schwimmbadbetrieb möglich war.

Mit mehreren Spezialpumpen saugten die Einsatzkräfte das Wasser aus den betroffenen Räumen. Der Mitarbeiter eines Melsunger Installationsbetriebes stellte fest, dass im Bereich der Damenduschen eine Hauptwasserleitung geplatzt war. Bereits am Samstagmittag war das Bad wieder geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.