Wolfershäuser Narren mit teuflisch gutem Programm

Feurig und teuflisch gut: Die Flying Steps begeisterten mit der Choreographie zu „All about that base“. Fotos: N. Schmidt

Wolfershausen. Atemberaubende Choreographien der Flying Steps, witzige Geschichten aus dem Leben und jede Menge Lacher gab es beim Karneval in Wolfershauen.

Ob beim Playbacksingen von Volker Imgrund und Rosario Calcagno, dem Kaffeeklatsch der Grifter Dorfschönheiten oder den Geschichten des Feuerwehrmanns Volker Imgrund, das Publikum konnte sich kaum auf den Bänken halten und applaudierte den Darstellern.

Gesang und Schunkeln reichte den Wolfershäusern beim Karneval nicht. Bei den Auftritten des Männerballetts der Feuerwehr Wolfershausen zu „Highway to Hell“ und Mickie Krauses „Nur noch Schuhe an“und dem Tanz der Mitglieder des Trockenobsts zu Liedern der Band Vox stieg das Publikum auf die Bänke.

Nur eins trübte den lustigen Fastnachtsabend: Zum letzten Mal sollte Sitzungspräsident Harry Sperling die Wolfershäuser Dorfhymne anstimmen und die Narren durch die Fastnacht begleiten. Denn der gebürtige Berliner kehrt in die Hauptstadt zurück. „Lieber ein Sperling am Platz als in Berlin ein Spatz“, sagte Ruppert Umbach, der Wolferschüser Kater. Doch davon ließen sich die Narren die Stimmung nicht verderben. Mit jeder Menge Konfetti und schnellen Rhythmen zeigten die Flying Steps ihr Können und wirbelten über die Bühne.

Karneval in Wolfershauen

Rot wurden die Zuschauer nicht nur beim Auftritt der Knüppelrocker, auch beim Gespräch der Dorfschönheiten aus Grifte ging es pikant zu. So erzählten sie von peinlichen Bettgeschichten. Auch bei der Büttenrede des Katers blieb kein Auge trocken. Ganz im Sinne der Zeit ließ dieser sich über PEGIDA aus und zeigte schnell, für was diese Abkürzung in anderen Lebenssituationen noch alles stehen kann. Beispielsweise im WM-Kontext: „Plötzlich 1:0 gegen immens defensive Argentinier“ oder beim gemeinsamen Essen im Restaurant: „Perfide erhaschter Gruppentisch irritiert die anderen“. Noch lange nach dem Programm ließen die Narren es in der Nacht krachen und feierten ihre Macht über Wolfershausen. „Zwei Daumen nach oben für den Wolfershäuser Karneval, die wissen wie man feiert“, sagte Norman Witzel aus Brunslar. (zns)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.