Vier Schüsse in der Dunkelheit

47-Jähriger schoss in Wulften auf die Polizei - Spezialkommando im Einsatz

Wulften. Zu einer Schießerei kam es am Samstag gegen 23 Uhr in der Nähe einer Gaststätte in Wulften (Kreis Osterode). Nach Angaben eines Sprechers der Polizeiinspektion Northeim-Osterode schoss dabei der 47-Jährige Täter viermal in der Dunkelheit mit, wie sich erst hinterher herausstellte, einer Schreckschusspistole auf eingesetzte Polizeibeamte.

Der alkoholisierte Täter wurde letztendlich von Einsatzkräften eine Spezialeinsatzkommandos überwältigt und festgenommen. Personen wurden wurden nicht verletzt.

Was war zuvor vorgefallen? Der 47-Jährige hatte gegen 20.45 Uhr die Gaststätte an der Angerstraße besucht und zu Abend gegessen. Anschließend, so Zeugenaussagen, verschwand er in Richtung Toilette und kam nicht zurück.

Weil er sich Sorgen machte, ging ein 22-jähriger Mitarbeiter der Gastwirtschaft kurze Zeit später hinter dem Gast her. Hierbei überraschte er den Wulftener, wie dieser mit einem gestohlenen Monitor aus dem Bereich der Kegelbahn das Gasthaus durch die Hintertür verlassen wollte.

Verfolgung zu Fuß

Der 22-Jährige verfolgte den flüchtenden Täter gut 200 Meter bis in eine Nachbarstraße und stellte ihn vor dessen Wohnhaus. Hier verlangte er die Herausgabe des Monitors. Der 47-Jährige bedrohte den 22-Jährigen daraufhin mit einem Messer und einer großen, echt aussehenden Pistole.

Bevor die Situation weiter eskalierte, entfernte sich der Verfolger und alarmierte die Polizei. Die Beamten kamen mit zwei Streifenwagen und hielten im Einmündungsbereich Angerstraße/Mühlenstraße.

Vier Schüsse

Wenig später trat der 47-Jährige vor die Haustür und schoss im Dunkeln viermal gezielt auf die etwa 60 Meter entfernt stehenden Polizeibeamten. Neben den lauten Knallgeräuschen war dabei laut Polizeibericht auch deutlich das Mündungsfeuer sichtbar.

Anschließend ging der Schütze zurück in seine Wohnung. Die Polizisten und auch der zuvor mit der Pistole bedrohte 22-Jährige mussten zu diesem Zeitpunkt von einer echten Schusswaffe ausgehen. Aus diesem Grund wurde der Bereich um das Wohnhaus weiträumig abgesperrt und das Spezialeinsatzkommando (SEK) angefordert.

Als der Täter gegen 23.45 Uhr erneut vor die Haustür trat, wurde er von den SEK-Beamten überwältigt und festgenommen.

Noch in der Nacht erfolgte eine Einweisung des 47-Jährigen in die Asklepios Klinik Göttingen. Am Sonntagmittag wurde der Wulftener auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen dem Haftrichter beim Amtsgericht Göttingen vorgeführt. Dieser erließ einen Untersuchungshaftbefehl. Der Wulftener wurde daraufhin in die Justizvollzugsanstalt Rosdorf gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.