Ortsrat und Trägerverein haben fast die Hälfte der Baukosten übernommen

60 neue Parkplätze am Dorfgemeinschaftshaus Langenholtensen fertig

Präsentierten den neuen Parkplatz am Dorfgemeinschafts- und Feuerwehr in Langenholtensen: (von links) Northeims Stadtbaurat Frederik Backhaus, Bauamtsmitarbeiterin Anja Friedmann, Landschaftsarchitekt Hans-Georg Koesling, Ortsbürgermeisterin Reta Fromme sowie Ludolf Fromme.
+
Präsentierten den neuen Parkplatz am Dorfgemeinschafts- und Feuerwehr in Langenholtensen: (von links) Northeims Stadtbaurat Frederik Backhaus, Bauamtsmitarbeiterin Anja Friedmann, Landschaftsarchitekt Hans-Georg Koesling, Ortsbürgermeisterin Reta Fromme sowie Ludolf Fromme.

In Langenholtensen wurde jetzt der neue Parkplatz am Dorfgemeinschaftshaus eingeweiht.

Langenholtensen – Gut Ding will Weile haben. Diese alte Redewendung trifft auch auf den neuen Parkplatz am Dorfgemeinschaftshaus/Feuerwehrhaus in Langenholtensen zu. Zehn Jahre ist es her, dass das Vorhaben in den Plänen der Dorferneuerung in der Northeimer Ortschaft skizziert worden ist. Jetzt ist der Platz fertig und bietet 60 Standard-Parkplätze, vier Plätze für Fahrzeuge von Beeinträchtigten und drei Parkräume für Langfahrzeuge wie Pkw mit Anhänger.

Rund 280 000 Euro hat der Parkplatz gekostet. Davon hat allein der Ortsrat 100 000 Euro aufgebracht. „Wir haben sechs, sieben Jahre lang gespart“, sagt die langjährige Ortsbürgermeisterin, Rita Fromme, bei der offiziellen Übergabe des Areals. Außerdem habe der Trägerverein für das Dorfhaus rund 20 000 für die Beleuchtung dazu gegeben.

Einen Wunsch hat die Ortsbürgermeisterin allerdings noch. Die Einfahrt soll für Lastwagen mit einer Höhenbegrenzung unmöglich gemacht werden. Hintergrund ist, dass die Decke die Last von solch schweren Fahrzeugen auf Dauer nicht standhalten würde. Zu einem späteren Zeitpunkt soll eventuell noch eine Ladesäule für E-Fahrzeuge installiert werden. Fromme: „Ein Leerrohr dafür ist bereits verlegt.“

Der Platz soll nicht nur zum Abstellen von Fahrzeugen genutzt werden, sondern auch für Veranstaltungen. „Dann können beispielsweise die Küche und die Toiletten im Dorfhaus genutzt werden.“

Eingegrenzt wird der Parkplatz von Holzapfelbäumen und Hainbuchen. Sie werden aber noch einige Jahre benötigen, bis sie zu stattlichen Bäumen herangewachsen sind. Die Grünflächen werden in der warmen Jahreszeit zu Blühflächen beispielsweise mit Klatschmohn.

Vor 14 Tagen erst haben Ehrenamtliche noch zahlreiche Krokus- und Narzissenzwiebeln in die Grünflächen gesetzt: Langenholtensen und die Vorbeifahrenden auf der B  248 dürfen sich jetzt schon auf eine bunte Pracht freuen. (Hans-Peter Niesen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.