1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim

Ab Oktober fließt der Strom

Erstellt:

Von: Frank Bertram

Kommentare

Die fertiggestellte 380-kV-Leitung bei Einbeck.
Die fertiggestellte 380-kV-Leitung bei Einbeck. © Frank Bertram

Der knapp 48 Kilometer lange Abschnitt der 380-kV-Höchstspannungsleitung zwischen Lamspringe und Hardegsen ist fertiggestellt. Alle 127 Masten stehen, die Leitung zwischen den beiden Umspannwerken hängt. Netzbetreiber Tennet kündigte bei einem Treffen in Einbeck vor Vertretern der anliegenden Kommunen und Bürgerinitiativen an, dass der Freileitungsabschnitt bis Oktober in Betrieb genommen werden soll.

Einbeck / Hardegsen – Seit den ersten Planungen 2006 sind dann 16 Jahre vergangen. Tennet-Projektleiter Jens Siegmann dankte allen Behörden, Verbänden, Bürgerinitiativen und Grundeigentümern für den zwar oft kritischen, am Ende überwiegend konstruktiven Dialog bei der Stromleitung.

Im März 2024 soll dann die gesamte, 230 Kilometer lange 380-kV-Leitung zwischen Wahle (Landkreis Peine) und Mecklar (Kreis Hersfeld-Rotenburg) betriebsbereit sein. Aktuell seien rund 700 Bauarbeiter an 14 Bauabschnitten mit den Arbeiten beschäftigt, im vergangenen Jahr seien es in Spitzenzeiten mehr als 1000 Mitarbeiter gleichzeitig gewesen, sagte Siegmann. Die Corona-Pandemie habe die Bauarbeiten nicht verzögert, auch wenn einzelne Teams zwischendrin mal krankheitsbedingt ausgefallen sind.

Mit Blick ins Leinetal und auf die Trasse trafen sich Vertreter von anliegenden Kommunen und Bürgerinitiativen auf Einladung von Tennet in Einbeck.
Mit Blick ins Leinetal und auf die Trasse trafen sich Vertreter von anliegenden Kommunen und Bürgerinitiativen auf Einladung von Tennet in Einbeck. © Frank Bertram

Der Projektleiter erinnerte an die Wegmarken des Projekts, vom Raumordnungsverfahren 2010 mit 22 000 privaten Einwendungen und Stellungnahmen gegen die Freileitung bis zum Planfeststellungsbeschluss im September 2017. Neben dem Neubau des Umspannwerks Lamspringe (2018-2021) und dem Umbau des Umspannwerks Hardegsen (2017-2019) begann der eigentliche Leitungsbau im April 2019 südlich von Einbeck mit Mast 72. Laut Tennet wird bereits mit Inbetriebnahme des Abschnitts zwischen Lamspringe und Hardegsen die Versorgungssicherheit in der Region steigen und nennt es „einen kleinen Meilenstein für die Energiewende“.

Mit dem steigenden Strombedarf seien die 220-kV-Leitungen an ihre Grenzen gekommen. Die neue 380-kV-Höchstspannungsleitung sei nicht allein eine Nord-Süd-Transportleitung für Windstrom, betonte der Netzbetreiber. (Frank Bertram)

Auch interessant

Kommentare