Krankenkassen und Land übernehmen Kosten

Northeim: Ab sofort per Taxi zum Impfen

Taxischild
+
Ab sofort können immobile Menschen auch im Landkreis Northeim kostenlos mit Taxi oder Mietwagen ins Impfzentrum fahren.

Ab sofort können in ihrer Mobilität eingeschränkte Menschen, die ihren Impftermin in einem Impfzentrum wahrnehmen wollen, mit dem Taxi oder auch mit einem Mietwagen zum Impfen fahren.

Landkreis Northeim - Die Regelung wurde jetzt vom Land Niedersachsen abgesegnet, berichtet der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen (Hannover) in einer Pressemitteilung.

Voraussetzung ist ein sogenannter Transportschein, den die Hausarztpraxis ausstellt. Die Kosten für den Transport ins Impfzentrum übernimmt die Krankenkasse des Versicherten, der entweder durch eine dauerhafte Beeinträchtigung in seiner Mobilität eingeschränkt ist und den Pflegegrad 3 hat oder aber in Pflegegrad 4 oder 5 eingestuft ist.

Auch Besitzern eines Schwerbehindertenausweises mit den Merkmalen aG, B1 und H zahlen die Krankenkassen die Transportkosen zum Impfzentrum.

Für Impfpatienten, die diesen Voraussetzungen der Krankenkassen für die Kostenübernahme nicht entsprechen, übernimmt das Land Niedersachsen im Rahmen der Corona-Ausnahmeregelung die Beförderungskosten, so der Verkehrsgewerbe-Verband weiter.

Und so funktioniert es: Im ersten Schritt muss über die Impfhotline in Niedersachsen unter Tel. 08 00/99 88 665 oder unter impfportal-niedersachsen.de ein Impftermin vereinbart werden.

Anschließend wenden sich die Personen telefonisch an ihre Hausarztpraxis und bitten um die Ausstellung einer Verordnung zur Krankenbeförderung (Transportschein) für die Hin- und Rückfahrt zur Erst- sowie Zweitimpfung.

Diese Verordnung ist laut Pressemitteilung der benötigte Nachweis, damit im letzten Schritt die Fahrtkosten mit dem Taxi oder Mietwagen zum Impfzentrum übernommen werden. Die Beförderungsunternehmen rechnen die entstandenen Fahrtenkosten direkt mit der Krankenkasse sowie mit der beauftragten Stelle des Landes Niedersachsen ab.

Das bedeutet, dass die Impfpatienten nicht mehr, wie bisher, in Vorkasse treten müssen.  (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.