1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim

Landkreis Northeim: Abschied vom alten „Lappen“ geht weiter

Erstellt:

Von: Kathrin Plikat

Kommentare

Bis 2033 sollen europaweit alle Führerscheine einheitlich sein. Papierführerscheine und die 1999 eingeführten Führerscheine im Kartenformat werden aktuell nach und nach umgetauscht.
Bis 2033 sollen europaweit alle Führerscheine einheitlich sein. Papierführerscheine und die 1999 eingeführten Führerscheine im Kartenformat werden aktuell nach und nach umgetauscht. © Oliver Berg/DPA

Landkreis Northeim erinnert an Umtauschfrist für Führerscheine. Der nächste Jahrgang muss die alten Fahrerlaubnisse bis zum 19. Januar abgeben.

Northeim – Innerhalb der Europäischen Union (EU) sollen bis zum Jahr 2033 alle Führerscheine einheitlich und fälschungssicher sein. Das hat das EU-Parlament entschieden. Nach und nach werden nun die Führerscheine bei den Zulassungsbehörden getauscht – allein in Deutschland rund 45 Millionen.

Der Landkreis Northeim hat jetzt noch einmal darauf hingewiesen, dass bis zum Stichtag am 19. Januar dieses Jahres alle Führerscheininhaber, die zwischen 1959 und 1964 geboren sind, ihre rosafarbenen oder grauen Papierführerscheine umtauschen müssen. Dafür müssen neben dem alten Führerschein auch ein Ausweisdokument sowie ein biometrisches Passfoto mitgebracht werden. Sollte der bisherige Führerschein nicht vom Landkreis Northeim ausgestellt worden sein, wird zusätzlich eine sogenannte Karteikartenabschrift der ausstellenden Behörde benötigt – wenn es sich um den grauen oder rosafarbenen Papierführerschein handelt, so die Kreisverwaltung weiter. Diese Karteikartenabschrift könne die zuständige Behörde jedoch per E-Mail an den Landkreis Northeim schicken.

Als nächstes sind die Jahrgänge 1965 bis 1970 an der Reihe: Hier muss der Umtausch bis zum 19. Januar 2024 erfolgen. Die Geburtsjahrgänge 1971 oder später sind dann bis zum 19. Januar 2025 zum Umtausch verpflichtet. Kostenlos ist der Umtausch nicht: Es fallen Gebühren in Höhe von 30,30 Euro an, wenn sich die Führerscheininhaber die neue Fahrerlaubnis zuschicken lassen, wer den neuen Führerschein persönlich abholt, zahlt 25,30 Euro.

Übrigens: Der Umtausch des Führerscheins ist Pflicht. Wer weiter mit seinem alten Pkw- oder Motorrad-Führerschein fährt und die Frist verstreichen lässt, riskiert ein Verwarnungsgeld in Höhe von 10 Euro. Für Führerscheine im Kartenformat, die ab dem 1. Januar 1999 ausgestellt wurden, entscheidet nicht das Geburtsjahr, sondern das Ausstellungsjahr der Fahrerlaubnis über den Stichtag zum Umtausch, so die Northeimer Kreisverwaltung weiter.  

Auch interessant

Kommentare