Absturz nahe Sebexen entpuppt sich als Notlandung

Sebexen. Zu einem Segelflugzeugabsturz wurden am Samstagnachmittag gegen 17.45 Uhr Einsatzkräfte der Feuerwehr, Polizei und des Rettungsdienstes zum Kühler nach Sebexen gerufen.

Beim Eintreffen der ersten Rettungsfahrzeuge wurde jedoch schon Entwarnung gegeben. Es handelte sich lediglich um eine Außenlandung des Segelfliegers auf einem Feld am Waldrand nahe Sebexen.

Nach Angaben der Polizei saßen ein 55-jähriger Pilot und ein 17-jähriger Flugschüler in dem Flieger. Die beiden Alfelder sind Mitglied des Luftsportvereins Thermik e.V.G. Weber und waren auf dem Segelplatz in Bad Gandersheim gestartet. In der Nähe von Sebexen gerieten die beiden Männer mit ihrem Segelflugzeug jedoch in eine thermiklose Strömung und mussten zwangsläufig auf einem frisch gemähten Stoppelfeld am Kühler landen. Beobachter der Landung hatten den Notruf abgesetzt. Ein Schaden ist bei der Landung nicht entstanden. Beide Insassen blieben unverletzt. (ykr)

Absturz nahe Sebexen entpuppt sich als Notlandung

Rubriklistenbild: © Mennecke

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.