Im Vergleich zum Vorjahr elf Prozent weniger Arbeitslose

Arbeitsmarkt im Kreis Northeim geht mit positiven Signalen in Urlaubszeit

ARCHIV - 05.01.2010, Frankfurt Am Main: Eine Frau geht in der Bundesagentur für Arbeit an einem Logo der Arbeitsagentur vorbei. Kurz vor dem Jahreswechsel zieht die Regionaldirektion der Arbeitsagentur Rheinland-Pfalz und Saarland Bilanz für 2019 und blickt auf 2020. Foto: Uwe Anspach/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
+
Arbeitsagentur (Symbolbild)

Mit positiven Nachrichten vom Arbeitsmarkt im Landkreis Northeim geht der Juli zu Ende.

Northeim - So kommentiert Arbeitsagentur die Arbeitslosenstatistik für den Juli. Während sich der Beginn der Urlaubszeit sonst mit steigenden Zahlen bemerkbar mache, sei die Arbeitslosenquote für den Landkreis mit 5,4 Prozent gleich geblieben.

Insgesamt waren 3788 Arbeitslose bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern gemeldet. Das waren zwar 26 mehr als im Vormonat. Allerdings gehen im Vergleich zum Vorjahresmonat die Zahlen weiterhin deutlich zurück: So waren im Juli 463 Menschen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen als vor Jahresfrist. Das entspricht einem Rückgang von fast elf Prozent.

Erfreulich, so Klaudia Silbermann, Chefin der Agentur für Arbeit Göttingen, sei im zurückliegenden Monat auch die Zahl der vor der beginnenden Urlaubszeit gemeldeten Arbeitsstellen: Wirtschaft und Verwaltung im Kreis Northeim gaben 410 neue Stellenangebote bei der Arbeitsagentur auf, 89 mehr als im Juni und 162 mehr als vor Jahresfrist (+65 Prozent). Der Bestand an noch offenen Stellenangeboten erhöhte sich um 143 und liegt nun bei 1569 Arbeitsplatzofferten. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Plus von 392 Stellen oder 33 Prozent.

Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit monatlich auch Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie sich zum Beispiel in geförderten Weiterbildungskursen befinden. Die Unterbeschäftigung war im Juli mit 4991 Personen fast konstant. Gegenüber dem Vorjahr sank sie jedoch spürbar um 440 oder fast neun Prozent.

Raum Northeim hat am wenigsten Arbeitslose

Regional sehen die Arbeitslosenzahlen im Kreis Northeim aktuell wie folgt aus:

Raum Northeim: 2065 Arbeitslose, fünf mehr als im Juni, aber 190 weniger als im Vorjahr, Quote: 5,1 Prozent (Vormonat: 5,1/Vorjahr: 5,6).

Raum Uslar: 496 Arbeitslose, 21 mehr als im Juni, aber 44 weniger als im Vorjahr, Quote: 5,6 Prozent (Vormonat: 5,3/Vorjahr: 5,8).

Raum Einbeck: 1227 Arbeitslose, konstant zum Juni, aber 254 weniger als im Vorjahr, Quote: 5,8 Prozent (Vormonat: 5,8/Vorjahr: 7,0). (Axel Gödecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.