Arbeitslosenquote im Kreis Northeim sinkt leicht auf 5,7 Prozent

Arbeitsmarkt im Kreis Northeim trotzt der Pandemie

Arbeitsagentur Northeim Arbeitsmarkt
+
Arbeitsagentur in Northeim am Scharnhorstplatz.

Der Arbeitsmarkt in Landkreis Northeim präsentiert sich ein Jahr nach den ersten spürbaren Auswirkungen von Corona stabil.

Northeim - Die Zahl der Arbeitslosen ist im April trotz Pandemie, deren Negativauswirkungen durch Kurzarbeit abgefedert werden, saisonal bedingt um 107 Personen gesunken. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Punkte auf 5,7 Prozent.

Nach dem deutlichen Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Zusammenhang mit der Corona-Krise, insbesondere in den Monaten April und Mai des Vorjahres, folgt die Entwicklung mittlerweile wieder dem zu erwartenden saisonalen Verlauf. Schließlich ist es üblich, dass spätestens im April Arbeitskräfte in den Außenberufen wieder eingestellt werden, die im Winter witterungsbedingt entlassen wurden.

Konkret sank die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat um 2,5 Prozent auf kreisweit nunmehr 4005 Frauen und Männer. Erstmals seit Beginn der Pandemie würden mit den Aprilzahlen die Werte des Vorjahresmonats wieder unterschritten, heißt es von der Arbeitsagentur Göttingen: Im Vergleich zum April 2020 sank die Zahl der Arbeitslosen um 49. Im Vergleich zum Vorjahresmonat fällt in Folge der Pandemie allerdings ein Anstieg der Langzeitarbeitslosigkeit um 30 Prozent auf. Damit waren im zurückliegenden Monat laut Statistik der Agentur im Kreis Northeim 1725 Menschen länger als ein Jahr arbeitslos.

Positiv hingegen ist die Entwicklung bei den offenen Stellen, die die Betriebe und Verwaltungen im Kreis Northeim über die Arbeitsagentur anbieten. Deren Zahl ist gegenüber dem Vormonat um 15 auf aktuell 1377 gesteigen. Das sind sogar 135 mehr als genau vor einem Jahr.

Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit auch monatlich Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie sich beispielsweise in von der Arbeitsagentur geförderten Weiterbilddungskursen befinden. Die Unterbeschäftigung betrug im Landkreis Northeim im April 5213. Damit sank der Wert um 111 Personen im Vergleich zum März und um 108 im Vergleich zum April des Vorjahres.

Hier die April-Arbeitslosenzahlen der einzelnen Geschäftsstellen der Arbeitsagentur im Landkreis Northeim:

Northeim: aktuell 2161 Arbeitslose, 24 weniger als im März, aber 33 mehr als im Vorjahr. Arbeitslosenquote: 5,4 Prozent (Vormonat: 5,5 % / Vorjahr: 5,3 %).

Uslar: aktuell 521 Arbeitslose, 9 weniger als im März und 8 weniger als vor einem Jahr. Arbeitslosenquote: 5,9 Prozent (Vormonat: 6,0 % / Vorjahr: 6,0 %).

Einbeck: aktuell 1303 Arbeitslose, 74 weniger als im März und auch 74 weniger als vor einem Jahr. Arbeitslosenquote: 6,1 Prozent (Vormonat: 6,5 % /Vorjahr: 6,5 %).

(Axel Gödecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.