Auto und Presse in Flammen

+
Autobrand: Die Feuerwehr konnte nicht verhindern, dass die Flammen das Fahrzeug zerstörten.

Nörten-Hardenberg / Asche. Zwei Brände hielten die Feuerwehr am Montagmittag in Atem. Auf der Autobahn brannte ein Auto aus. In der Feldmark bei Asche wurde eine Rundballenpresse ein Raub der Flammen.

Vollkommen ausgebrannt ist am Montagmittag ein Auto auf der A7. Der 63-Jährige Fahrer aus Holzminnen war zwischen Nörten-Hardenberg und Northeim-West unterwegs. Auf einer Steigungstrecke wurde das Fahrzeug langsamer. Er konnte das Fahrzeug noch nach Angaben der Feuerwehr auf der Standspur abzustellen. Seine in einem anderen Auto hinter ihm fahrende Tochter hatte da bereits Flammen unter dem Wagenboden gesehen. Diese griffen schnell auf das gesamte Fahrzeug über.

Die Einsatzkräfte konnte das Auto nicht mehr retten. Die Autobahnpolizei schätzt den Schaden auf 5000 Euro.

Die Autobahn war wegen des Brandes für 15 Minuten Richtung Norden gesperrt. Der Verkehr staute sich auf vier Kilometer Länge.

Beim Brand einer Rundballenpresse ist am Montag außerdem auf einem Feld bei Asche ein Schaden von 20.000 Euro entstanden. Laut Polizei geriet die Maschine infolge eines heiß gelaufenen defekten Lagers in Brand. Die Feuerwehr hatte das Feuer schnell gelöscht.

Einsätze der Feuerwehr: Brand auf A7 und an Rundballenpresse

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.