65 Fahrzeuge waren  bei Tempokontrollen der Polizei am Wochenende zu schnell

Autofahrer fuhr bei Hevensen  143 km/h in 70er-Zone der Bundesstraße 446

Polizeihauptmeisterin Christina Nitsch schaut am 21.04.2016 in München (Bayern) im Rahmen einer Geschwindigkeitsmessung durch ein Lasergerät. Die Aktion wird bundesweit und in vielen europäischen Staaten durchgeführt. Foto: Sven Hoppe/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ |
+

Angerstein / Hevensen – 65 Autofahrer, die schnell unterwegs waren, hat die Polizei bei Geschwindigkeitsmessungen am Wochenende erwischt. Auf der B3  bei Angerstein waren es laut Polizei am Freitagabend zwischen 20.20 und 0.30 Uhr allein 51. Die Beamten maßen dort das Tempo von 705 Fahrzeugen. 

Auf der langen Geraden zwischen Nörten-Hardenberg und Bovenden betrug die höchsten gemessenen Geschwindigkeiten 155 und 153 km/h – erlaubt sind dort 100 km/h. Die beiden Göttinger, die mit diesen Geschwindigkeiten geblitzt wurden, müssen nun jeweils mit zwei Punkten in Flensburg, einem einmonatigen Fahrverbot und 160 Euro Bußgeld rechnen.

Bei einer weiteren Messung am Samstagabend von 20.15 bis 23.45 Uhr auf der B 446 in Höhe der Biogasanlage bei Hevensen kontrollierte die Polizei das Tempo von 290 Fahrzeuge. Bei erlaubten 70 km/h waren nach Mitteilung der Polizei nur 14 Autofahrer zu schnell unterwegs. Ein Autofahrer aus dem Raum Uslar, der vermutlich auf dem Heimweg war, blitzen die Beamten mit 143 km/h. Auf ihn kommen zwei Punkte in Flensburg, ein zweimonatiges Fahrverbot und 440 Euro Geldbuße zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.