Autohof: Prügelei zwischen Rechten und Fußballfans

Foto: Archiv

Northeim. Zu einer Schlägerei zwischen Anhängern der rechten Szene und Fans von Eintracht Frankfurt kam es am Samstagabend in und vor dem Fastfood-Imbiss auf dem Northeimer Autohof.

Northeim. Zu einer Schlägerei zwischen Anhängern der rechten Szene und Fans von Eintracht Frankfurt kam es am Samstagabend in und vor dem Fastfood-Imbiss auf dem Northeimer Autohof. Dabei gingen zwei Fenster und ein Stuhl zu Bruch, es entstand 1000 Euro Sachschaden.

20 Angehörige der rechten Szene machten auf dem Autohof Rast. Gegen 21 Uhr traf ein Bus mit Frankfurter Fußballfans ein. Sofort kam es zur Auseinandersetzung mit den Anhängern der rechten Szene. Noch vor dem Eintreffen der Polizei saßen die Fußballfans wieder im Bus auf der Autobahn 7 in Richtung Süden.

Im Raum Kassel wurden sie von der hessischen Polizei angehalten. Erst nach Feststellung der Personalien der 46 Businsassen durften sie ihre Fahrt in Richtung Frankfurt fortsetzten. Die Polizei hat Strafverfahren wegen Landfriedensbruch, Sachbeschädigung und Körperverletzung eingeleitet. (kat)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.