59. Spielzeit mit Motto "Jetzt oder nie"

Begrüßungsfest: Die Gandersheimer Domfestspiele „heben ab“

+

Bad Gandersheim. Es ist der Startschuss für die fünfte Jahreszeit in Bad Gandersheim: Mit dem Begrüßungsfest für das Ensemble auf der Stiftsfreiheit ist seit Montagabend klar, dass der Beginn der 59. Spielzeit in der Kurstadt in greifbare Nähe gerückt ist.

Mehrere hundert Besucher spendeten am Abend den Schauspielern viel Applaus, das von „Come fly with me“ bis hin zu „Volare“ Lust auf mehr gemacht hat.

„Ich bin begeistert. Wir haben ein großartiges Ensemble und bekommen heute ein bunt gemischtes Programm“, sagte Achim Lenz, Intendant der Domfestspiele, zur Begrüßung. Die kommende Spielzeit wird „extra-ordinär“, und so, wie auch ihr Motto Jetzt oder nie lautet, wird es „richtig richtig heiß“, versprach Lenz.

„Das Ensemble lässt durchaus hoffen, dass hier diesen Sommer abgehoben wird.“
Jan Kämmerer

Mit 20 Darstellern bereitet die zehnköpfige künstlerische Leitung aktuell alles vor, um den Zuschauern ab Sonntag, 4. Juni, ein perfektes Programm sprichwörtlich auf die Bühne stellen zu können. Das Ensemble, das sich in großen Teilen beim Begrüßungsfest vorgestellt hat, umfasst alte Bekannte, aber auch viele neue Gesichter. So auch Felicitas Heyerick, die in „Das Interview“, „Kabale und Liebe“ und „Saturday Night Fever“ zu sehen ist. Die Schauspielerin hat ihren Schauspiel-Kollegen Jan Kämmerer, der mit Anzug und Krawatte adrett gekleidet durch den Abend führte, glatt für den Bürgermeister der Kurstadt gehalten.

Nur kurz ein paar Tropfen

Die Zuschauer, die nur für einen kurzen Moment die Schirme gegen ein paar Tropfen aufspannen mussten, bekamen im fast zweistündigen Programm einen Einblick in die Vielseitigkeit und Qualität der Akteure. So dürften unter anderem Marco Luca Castelli mit seiner Sprechfassung von „Moskau-Petuschki“ oder Stephan Ullrich mit Max Golds „Quitten für die Menschen zwischen Emden und Zittau“ für bleibenden Eindruck gesorgt haben. Gesanglich präsentierten sich unter anderem Julia Lissel mit „Always better“ von Jason Robert Brown und Fehmi Göklü mit Georg Kreislers Bidla Buh.

Begrüßungsfest für Domfestspiel-Ensemble

Der Moderator des Abends, Jan Kämmerer, sprach abschließend wohl für viele sichtlich begeisterte Zuschauer: „Sie dürfen stolz auf das sein, was die Festspiel-gGmbH, die Stadt, der Landkreis und alle Sponsoren hier möglich machen. 60 000 Zuschauer und vier Stücke, das ist etwas Besonderes“, sagte der Schauspieler.

Im Anschluss haben die Akteure. Sponsoren und Politiker den Start für die fünfte Jahreszeit in der Kurstadt gemeinsam gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.