Helios konzentriert Behandlung in Kurstadt

Bad Gandersheim wird Standort für Coronavirus-Klinik 

+
  • Die Helios-Kliniken im südlichen Niedersachsen bereiten sich auf das Coronavirus vor. 
  • In Bad Gandersheim im Kreis Northeim soll die zentrale Behandlungsstelle werden
  • Nur nicht-intensivpflichtige Patienten werden dort behandelt

Die Helios-Kliniken in Südniedersachsen rüsten sich für eine größere Zahl behandlungsbedürftiger Coronavirus-Patienten.

Wie die Klinikleitungen der drei Krankenhäuser in Northeim, Bad Gandersheim und Herzberg mitteilten, haben sie beschlossen, die Klinik in der Kurstadt zum zentralen Krankenhaus für die Behandlung von nicht-intensivpflichtigen Covid-19-Patienten zu machen. Diese Entscheidung sei mit den zuständigen Gesundheitsämtern sowie den Rettungsdiensten und der Politik abgestimmt.

Es gehe dabei um Patienten, die aufgrund des Coronavirus stationär auf einer Normalstation behandelt werden müssten, aber keinen so schweren Verlauf aufweisen, dass eine Versorgung auf einer Intensivstation notwendig sei“, erklärte Stephan Matzath, Ärztlicher Direktor der Helios-Klinik in Herzberg im Kreis Northeim. 

Coronavirus in Northeim: Patienten werden isoliert

Corona-Patienten, die die Kliniken in Herzberg und Northeim aufsuchen, werden nach Bad Gandersheim verlegt und dort entsprechend isoliert. Ziel sei es, so lange wie möglich eine Durchmischung von Coronavirus-Patienten mit nicht-infizierten Patienten zu vermeiden. Dafür stehen nach den Worten des dortigen Geschäftsführers Johannes Richter rund 100 Betten zur Behandlung von Coronavirus-Patienten zur Verfügung. Helios betonte, dass damit aber in Bad Gandersheim kein weiteres ambulantes Coronaviru--Testzentrum aufgebaut werde.

Andere Patienten, die aktuell in Bad Gandersheim versorgt werden, werden deshalb nun entlassen oder in eine andere Klinik verlegt. Neue Patienten, die nicht wegen einer Coronavirus-Erkrankung kommen, werden nicht mehr in Bad Gandersheim aufgenommen, sondern in umliegende Kliniken weiter verlegt.

Northeim und Herzberg erhalten Coronavirus-Intensivkapazitäten

„Um uns darüber hinaus auf etwaige Entwicklungen vorzubereiten, werden wir in Northeim und Herzberg zusätzliche Intensivkapazitäten für sehr schwere Covid-19-Verläufe aufbauen. Zudem werden unsere Kliniken sich personell gegenseitig unterstützen“, ergänzte Dr. Jens Kuhlgatz, Ärztlicher Direktor der Northeimer Helios--Klinik. 

Alle Infos über aktuelle Entwicklungen im Land: Der Coronavirus-Niedersachsen-Ticker. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.