Komödie und Monolog komplettieren den Spielplan der 57. Domfestspiele

Hier finden im kommenden Sommer die 57. Domfestspiele statt: Das Westportal der Gandersheimer Stiftskirche bietet wieder eine prächtige Kulisse für die Festspielbühne. Archivfoto: Gödecke

Bad Gandersheim. Der Spielplan für die 57. Gandersheimer Domfestspiele ist komplett. Zum Ende der vergangenen Spielzeit hatte Intendant Christian Doll drei musikalische Produktionen angekündigt. Im Bereich Schauspiel kündigte er nun William Shakespeares Komödie „Wie es euch gefällt“ an.

Auch der Monolog „Judas“ der niederländsichen Autorin Lot Vekemans wird gezeigt. Bei beiden Stücken wird Doll selbst Regie führen.

Worum geht es bei „Wie es euch gefällt“? 

In der Liebeskomödie treffen allerlei skurrile Gestalten aufeinander: Ein verstoßener Herzog, ein melancholischer Philosoph und zahlreiche liebesverrückte Damen und Herren. Im Mittelpunkt steht die Liebe zwischen Rosalinde, der Tochter des Herzogs, und Orlando, einem jungen Edelmann auf der Flucht. Verkleidet als Jüngling Ganymed prüft Rosalinde Wahrhaftigkeit und Stärke von Orlandos Liebe - der Beginn eines herrlichen Verwirrspiels.

Was sagt der Regisseur über das Stück? 

„Es ist ein Stück über Aussteiger, über die Suche nach sich selbst“, sagt Christian Doll. Shakespeare zeige einen Versuch der Figuren, sich eine eigene Welt zu schaffen, abseits der Zivilisation und der Härte der modernen Gesellschaftsordnung. „Im märchenhaften Wald sind die Figuren besessen vom Glauben an die gute alte Zeit und zugleich sind sie mit sich selbst und ihren Lebensentwürfen konfrontiert“, so Doll. Für ihn werfe das Stück viele Fragen auf. Kann man Utopien leben? Wie wirklich können Träume werden? War früher wirklich alles besser? Das Publikum darf gespannt sein.

Was erwartet die Zuschauer bei „Judas“? 

Das Stück widmet sich dem Jünger, der Jesus liebte und doch für den Preis von 30 Silberlingen auslieferte. Dieser kommt in dem Monolog selbst zu Wort. Dabei geht es aber weder um Rechtfertigung noch um Entschuldigung. Stattdessen bietet das Stück einen tiefen und zwiespältigen Einblick in die Seele eines Menschen, der die aus christlicher Sicht schlimmstmögliche Sünde beging.

Warum hat sich Christian Doll für dieses Stück entschieden? 

Der Monolog sei die passende Ergänzung zur größten musikalischen Produktion der kommenden Spielzeit, der Rockoper „Jesus Christ Superstar“, sagt Doll. „Ich freue mich sehr darauf, mich mit einer so kontroversen Figur der christlichen Gemeinde auseinanderzusetzen.“

Wann beginnt der Vorverkauf für die 57. Spielzeit? 

Für alle Produktionen beginnt der Vorverkauf Mitte November. Neben „Wie es euch gefällt“ und „Judas“ stehen die Rockoper „Jesus Christ Superstar“, das Musiktheaterstück „Die Comedian Harmonists“ und das Kinder- und Familienstück „Eselhundkatzehahn“ auf dem Programm. Bis zum 31. Januar gibt es einen Frühbucherrabatt von drei Euro pro Karte mit Ausnahme des Kinderstücks. Die 57. Festspiele finden in der Zeit vom 20. Juni bis 16. August statt. Tickethotline: 05382/73777. (jus)

www.gandersheimer-domfestspiele.de

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.