Kultureller Leuchtturm der Region

Geld aus Berlin: 100 000 Euro für Gandersheimer Domfestspiele

+
Lockt tausende in die Region: Die Gandersheimer Domfestspiele vor der Stiftskirche der Kurstadt.

Bad Gandersheim. Der Bund unterstützt weiter die Bad Gandersheimer Domfestspiele. 100 000 Euro sind im Bundeshaushalt für das kommende Jahr eingeplant.

2015 waren es noch 74 400 Euro - für 2016 waren dann 49 400 Euro eingeplant. Der Gesamtetat der Domfestspiele liegt bei 1,5 Millionen Euro, davon sind knapp 500 000 Euro Zuschüsse.

Thomas Oppermann, Fraktionsvorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion und Dr. Wilhelm Priesmeyer, SPD-Bundestagsabgeordneter, haben sich nach eigenen Angaben „nachdrücklich dafür eingesetzt, dass diese wichtige kulturelle Veranstaltung, die auch ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor für unsere Region Südniedersachsen ist, weiterhin aus Berlin gefördert wird“. Das finanzielle Engagement aus den vergangenen Jahren habe man so weiter ausbauen können.

Neue Projekte möglich?

Insbesondere, da die Domfestspiele ein „kultureller Leuchtturm“ seien und über 50 000 Besucher aus ganz Deutschland locken, habe man sich für die Förderung eingesetzt. Priesmeyer hofft, dass die Veranstalter mit dem Geld die hohe Qualität aufrecht erhalten und eventuell Projekte finanzieren können, die bislang noch nicht möglich waren. (kmn)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.