Domfestspiele: Griechenland kommt 2016

Die Musical-Macher: (v.l.) Intendant Christian Doll, die Autoren Moses Wolff, und Arnd Schimkat sowie der musikalische Leiter Heiko Lippmann und Regisseur Achim Lenz wollen Highway to Hell auf die Bühne vor der Stiftskirche bringen. Foto:  Weiss

Bad Gandersheim. Intendant Christian Doll hat am Freitag das Programm für die Gandersheimer Domfestspiele 2016 vorgestellt.

Für die Domfestspielsaison 2016 bereiten Intendant Christian Doll und sein Team eine Weltpremiere vor. Aus dem Roman Highway to Hellas von Arnd Schimkat und Moses Wolff wird ein Musical, zu dem der musikalische Leiter der Domfestspiele, Heiko Lippmann, die Musik komponiert. Die Autoren Schimkat und Wolff arbeiten dafür das parallel zum Roman entstandene Drehbuch um. Der Stoff kommt bereits im Herbst als Film mit Christoph Maria Herbst („Stromberg“) und Adam Bousdoukos („Soul Kitchen“) in den Hauptrollen in die Kinos.

„Wir sind begeistert“, sagten die beiden Autoren Schimkat und Wolf am Freitag bei einer Pressekonferenz über die Domfestspiele. Das Niveau des Ensembles, aber auch das Publikum seien großartig.

„Highway to Hellas“ soll nach den Worten von Doll als Sommermusical Nachfolger des Erfolgsstücks „Maria, ihm schmeckt’s nicht“ werden. Immer wieder sei er vom Publikum darauf angesprochen worden, ob nicht etwas ähnliches wieder einmal vor der Stiftskirche aufgeführt werden könne. Mit Highway to Hell sei nun der richtige Stoff dafür gefunden worden.

Das satirischen Stück dreht sich um einen deutschen Banker, der auf einer griechischen Insel kontrollieren will, ob ein gewährte Kredit ordnungsgemäß verwendet wurde.

Als weitere musikalische Produktion stehen 2016 Die drei Musketiere auf dem Programm. „Ich freue mich schon auf die Fechtszenen“, sagte Doll. Das Musical der Brüder Rob und Ferdi Bolland nach dem Roman von Alexandre Dumas war bereits im Theater des Westens in Berlin und im Apollo-Theater in Stuttgart zu sehen.

Als Schauspiel steht die Komödie Der Kirschgarten von Anton Tschechow auf dem Programm. Sie dreht sich um die verarmte Gutsbesitzerin Ranjewskaja. Doll kündigte an, dass dafür bereits die bekannten Domfestspielschauspieler Gunter Heun, Martina Maria Reichert und Mario Gremlich zugesagt haben.

Als einziges der neuen Stücke im Programm 2016 ist das Kinderstück ein Stoff, der bereits einmal in der Kurstadt zu erleben war. Gezeigt wird Michel aus Lönneberga.

Als Wiederaufnahme sind außerdem Die Comedian Harmonists und das Einpersonenstück mit Gunter Heun, Judas, das im Klosterkeller Brunshausen gezeigt wird, wieder im Programm.

Die Domfestspiele 2016 finden vom 27. Mai bis 24. Juli statt. Der Vorverkauf soll Anfang November starten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.