Handwerker flüchten in Bad Gandersheim vor der Polizei

Bad Gandersheim. Die Polizei ermittelt gegen angebliche Handwerker, die die Gutgläubigkeit eines 80-Jährigen ausgenutzt und 3000 Euro für minderwertige Arbeit kassiert haben.

Bislang unbekannte „Handwerker“ haben bereits Anfang August auf einem Einfamilienhaus an der Roswithastraße in Bad Gandersheim Arbeiten am Dach und dem Schornstein ausgeführt und vom 80-jährigen Hausbesitzer dafür 3000 Euro kassiert. Dabei hätten die Unbekannten die Gutgläubigkeit des Rentners ausgenutzt, denn erst einige Zeit später habe der 20-jährige Neffe des Hausbesitzers festgestellt, dass die Dacharbeiten nicht fachgerecht erledigt worden waren.

Als Anfang dieser Woche wieder zwei Männer bei seinem Onkel erschienen und arbeiten wollten, stellte der in der Nachbarschaft wohnende Neffe die beiden Männer zur Rede und alarmierte die Polizei.

Daraufhin flüchteten die Arbeiter mit einem blauen Transporter und fuhren dabei direkt auf den 20-Jährigen zu, so dass der sich mit einem Sprung zur Seite retten musste, um nicht überfahren zu werden.

Als Fahrer des Transporters wurde inzwischen ein 47-Jähriger aus dem Kreis Hildesheim ermittelt, berichtet die Polizei, die Identität der angeblichen Dachdecker sei noch nicht geklärt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.