Zimmer spielte u.a. schon für Hannover 96

Kicker in Hollywood: Gandersheimer schreibt Fußballbuch für Amerika

+
Stolzer Autor: Patrick Zimmer hat sein Buch „Zehn Schritte zu deinem Fußballstipendium in den USA“ nach acht Monaten fertig gestellt.

Bad Gandersheim/Beverly Hills. Punktlandung vor dem Hollywood-Schriftzug: Der Bad Gandersheimer Patrick Zimmer hatte sich das Ziel gesetzt, innerhalb von acht Monaten sein Buch „Zehn Schritte zu deinem Fußballstipendium in den USA" fertigzustellen (HNA berichtete).

Diesen Plan hat er eingehalten, sein Buch ist auf dem Markt.

Wie berichtet, spielte Zimmer vier Jahre in der Jugend von Bundesligist Hannover 96. Doch der junge Gandersheimer wollte mehr, absolvierte ein Probetraining für die USA in Frankfurt und wurde angenommen. Die vergangenen vier Jahre spielte und studierte er unter anderem in Kalifornien und Florida. Seine Idee, ein Buch über seinen Weg als Fußball-Stipendiat in den USA zu schreiben, entstand durch Zufall in einer KFZ-Werkstatt.

„Jetzt geht die Arbeit aber erst richtig los“, berichtet Zimmer per Videotelefonat aus San Diego. Sein Werk zu vermarkten und möglichst vielen jungen Menschen den Weg in die Vereinigten Staaten zu ermöglichen, das ist jetzt sein Ziel. „Ich habe ein Video zu meinem Buch produziert, schreibe Vereine an und schalte Werbeanzeigen“, sagt der 24-Jährige. Die sogenannten Influencer seien ein wichtiges Thema, weshalb er kürzlich erst bei eben einem solchen Treffen in Beverly Hills war.

Bis das Buch, seit dieser Woche erhältlich über Amazon in gedruckter Fassung und als E-Book, fertig war, gab es aber noch so manche Stolpersteine. „Alles hat mit einem Crashkurs im Bücherschreiben angefangen. Ich wusste, was ich schreiben will, aber nicht, wie ich das Wissen, was ich vermitteln will, richtig gliedere“, erklärt der Kurstädter. Letzte Hürden sind mit der Korrektur und Formatierung seines Werkes jetzt auch abgeschlossen und stolz präsentiert er für die HNA ein druckfrisches Exemplar vor einem der berühmtesten Orte der Vereinigten Staaten (Foto).

Eine Kooperation mit Scholarbook, einem Vermittler von Sportstipendien in den USA, hat Zimmer bereits erzielt. „Wer mein Buch kauft, bekommt von Scholarbook zwanzig Prozent Rabatt auf die erste Rechnung“, erklärt Zimmer.

Sich auf den Lorbeeren ausruhen - das ist nichts für den Bad Gandersheimer. „Mein Ziel ist es, in zwei bis drei Jahren ein erfolgreiches Online-Business im Bereich Marketing und Branding zu haben“, sagt Zimmer. In genau diesem Bereich hat er jetzt auch einen Job gefunden - ebenfalls eher zufällig bei einem Treffen in Beverly Hills. „Das ist ein spannender Bereich. Die richtige Vermarktung braucht jede Firma. Das beste Produkt bringt nichts, wenn niemand davon weiß“, argumentiert der Fußballer.

Wo genau er letztlich tätig werden möchte, darauf legt sich Zimmer nicht fest. „Ich möchte am liebsten die Welt bereisen.“ Denn durch die vielen gewonnenen Kontakte der vergangenen Jahre in den USA habe er fast auf allen Kontinenten weltweit neue Freunde gefunden.

„Zehn Schritte zu deinem Fussballstipendium“, ISBN 9-781541-342958, 9,95 Euro bei Amazon. Mehr im Internet: deinfussballstipendium.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.