1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Bad Gandersheim

Labyrinth vor der Stiftskirche zur Landesgartenschau in Bad Gandersheim

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jacob von Sass von Sass

Kommentare

Gandersheimer Dom aus er Vogelperspektive mit einmontierten Labyrinth
Der Blick von oben: Wo im Moment die Tribüne der Domfestspiele steht, soll im Sommer 2023 ein Labyrinth installiert werden. © Thomas Ehgart

Mit einer Ausstellung sollen die Gandersheimer Bürger für ein besonderes Projekt begeistert werden.

Bad Gandersheim – Unter dem Namen „Unterwegssein – Kreuzlabyrinth Stiftskirche Bad Gandersheim“ wird der Künstler Prof. Gerd Winner drei Monate lang Einblicke in sein künstlerisches Schaffen und seine Werke geben.

Mit einer Vernissage wurde die Ausstellung in der Stiftskirche eröffnet. „Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich über das geplante Labyrinth-Projekt zu informieren und sich einen Eindruck vom künstlerischen Wirken von Gerd Winner zu machen“, so Pfarrer Thomas Ehgart. „Und natürlich ist auch der Künstler selbst dabei und wird Fragen zu seinen Werken beantworten.“ Das Labyrinth besteht aus Stahl, der in 30 Zentimeter breiten Streifen die Form eines Labyrinths nachzeichnet, sodass man auf den Stahlbahnen das gesamte Labyrinth von außen bis zum Mittelpunkt auf rund 200 Metern ablaufen kann.

Gerd Winner hat sich seit vielen Jahren intensiv mit dem Themenbereich Labyrinthe und Lebenswege auseinandergesetzt: „Mich fasziniert, dass die Architektur und die bildende Kunst Verbindungen schafft mit ihren Werken, dass sie die Kulturkreise und Kulturepochen in Beziehung setzt“, erläutert Gerd Winner seine Begeisterung für Labyrinthe. „Mit der Skulptur wollen wir auch einen weiteren touristischen Anziehungspunkt für Bad Gandersheim schaffen“, betont Pfarrer Ehgart: „Wir wünschen uns, dass das Labyrinth ein Treffpunkt für viele Menschen wird und zum Nachdenken und Innehalten genauso einlädt wie zum Spielen und Spaß haben.“

Dank des ebenerdigen Einbaus vor der Stiftskirche können Veranstaltungen wie die Domfestspiele, Stadtfeste oder Märkte weiterhin wie gewohnt stattfinden. Auch Andachten sollen künftig direkt auf der Skulptur gefeiert werden. Geplant ist, dass das Labyrinth zur Landesgartenschau im Sommer 2023 installiert werden kann. (Jakob von Sass)

Auch interessant

Kommentare