Neuer Chefarzt zum Jahresanfang in der Bad Gandersheimer Helios Klinik

Esmail Abdullah verlässt Klinik – Fahim Yousofzai übernimmt Posten

Fahim Yousofzai übernimmt zum Jahreswechsel den Chefarztposten in der Helios-Klinik Bad Gandersheim.
+
Fahim Yousofzai übernimmt zum Jahreswechsel den Chefarztposten in der Helios-Klinik Bad Gandersheim.

Der bisherige Chefarzt der Inneren Medizin, Esmail Abdullah, beendet seine Tätigkeit in der Helios-Klinik Bad Gandersheim Ende des Jahres. Seine Nachfolge tritt Fahim Yousofzai an, teilt die Klinik mit.

Bad Gandersheim – Der Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie gehört bereits seit Herbst vergangenen Jahres als Oberarzt zum Gandersheim Team.

„Herr Abdullah hat mich darüber informiert, dass er aus persönlichen Gründen seine Tätigkeit in unserer Klinik Ende des Jahres beendet. Er geht zurück nach Hessen. Die räumliche Trennung zwischen familiärem und beruflichem Lebensmittelpunkt war auf Dauer für ihn nicht durchführbar. Seinen Weggang bedauere ich sehr“, sagt Klinikgeschäftsführer Johannes Richter.

Bis Ende des Jahres wird Abdullah aber weiter die Geschicke der internistischen Abteilung leiten und seine Patienten wie gewohnt betreuen. In dieser Zeit wird er auch seinen Nachfolger an die Aufgaben der Chefarztposition heranführen.

Fahim Yousofzai gehört bereits seit Herbst 2020 als Oberarzt zum Team. Er wird ab dem 1. Januar 2022 neuer Chefarzt der Inneren Medizin.

Der aus Afghanistan stammende Arzt lebt seit 2002 in Deutschland. Sein Medizinstudium hat Yousofzai in Bochum, Duisburg-Essen und Hannover absolviert. Von 2014 bis 2020 arbeitete er in einer Klinik in Hannover.

Aktuell arbeite die Klinik an einer Nachbesetzung, die durch den Wechsel auf dem Chefarztposten frei werdenden Oberarztstelle, heißt es in der Pressemitteilung.  (rom)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.