Einsatzfahrzeug wird zur Geburtsstation

Frau bringt Zwillinge in Rettungswagen zur Welt

Trotz aller Turbulenzen sehr glücklich: Die Bad Gandersheimerin Anna Feg und ihre eineiigen Zwillinge Marlene und Pauline, hier im Helios-Klinikum Hildesheim.
+
Trotz aller Turbulenzen sehr glücklich: Die Bad Gandersheimerin Anna Feg und ihre eineiigen Zwillinge Marlene und Pauline, hier im Helios-Klinikum Hildesheim.

Eine Frau aus Bad Gandersheim brachte in der vergangenen Woche Zwillinge in einem Rettungswagen zur Welt. Dazu benötigte es jedoch weitere Unterstützung.

Bad Gandersheim - Da hatten es die Zwillinge Marlene und Pauline aus Bad Gandersheim aber ganz schön eilig: Statt wie geplant in der Helios-Klinik Hildesheim, sind die beiden Schwestern vor einer Woche im Rettungswagen (RTW) des DRK Bad Gandersheim zur Welt gekommen.

Aber von Anfang an: Als die Eltern, Stefan und Anna Feg, in der Nacht zum Donnerstag (24.06.2021) merkten, dass sich ihre beiden Töchter durch regelmäßige Wehen ankündigten, riefen sie über die Einsatzleitstelle einen Rettungswagen, um wie geplant zur Geburt ins Helios Klinikum Hildesheim zu fahren.

Auf dem Weg nach Bockenem: Sanitätern ahnten frühe Geburt der Zwillinge bereits

Um 3.23 Uhr wurde die DRK-Rettungswache Bad Gandersheim wegen einer beginnenden Geburt alarmiert. „Zwei Minuten später hatten wir die werdende Mutter im RTW aufgenommen“, berichtet Notfallsanitäter René Krumschmidt von der DRK-Wache Bad Gandersheim.

Der werdende Vater Stefan Feg fuhr per Whatsapp-Live-Status hinter dem RTW her, hatte jedoch, weil dieser mit Blaulicht und Martinshorn fuhr und darum schneller unterwegs war, nach kurzer Zeit keinen direkten Sichtkontakt mehr zu dem Einsatzfahrzeug.

„Schon kurz vor Seesen war uns klar, dass das eine Geburt im RTW wird“, so Sanitäter Krumschmidt. Da standardmäßig jedoch nur ein Abnabelungsset zur Ausstattung eines RTW gehört, nahm die Besatzung über die Rettungsleitstelle Hildesheim Kontakt zur Rettungswache des ASB in Bockenem auf, denn es mussten schließlich zwei Kinder abgenabelt werden. Danach bat Krumschmidt über die Rettungsleitstelle Northeim um Unterstützung durch einen Notarzt und eine Hebamme. Beide machten sich schon wenig später aus der Hildesheimer Klinik per Notarzteinsatzfahrzeug auf den Weg nach Bockenem.

Zwillinge kommen in Rettungswagen bei Bockenem zur Welt: Geburt läuft komplikationslos

Kaum war der Gandersheimer Rettungswagen an der Wache in Bockenem angekommen, ging es auch schon los mit der Geburt: Die Wehen kamen immer häufiger und mit der ersten Presswehe platze dann auch die Fruchtblase, so das DRK in einer Pressemitteilung. Um 4.07 Uhr erblickte Marlene mit einem Gewicht von 3030 Gramm und einer Größe von 52 Zentimetern das Licht der Welt. Nachdem das Kind mit der Atmung begonnen hatte, durchtrennte Krumschmidt die Nabelschnur und legte das Baby auf den Bauch der Mutter.

Um 4.15 Uhr wurde dann Pauline mit 2880 Gramm bei ebenfalls 52 Zentimetern geboren. Nach einer kurzen Verschnaufpause klopften auch Hebamme und Notarzt an die Tür des RTW. Kurz darauf trafen auch der frischgebackene Zwillingspapa und die Oma der beiden Mädchen ein.

Da die Geburt komplikationslos verlief und die Kinder gesund waren, konnte die Fahrt nach Hildesheim schließlich fortgesetzt werden. Im Klinikum angekommen wurden Mutter und Kinder bereits vom Kreißsaal-Team der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe erwartet und weiter versorgt.

Familienplanung nach Geburt der Zwillinge „abgeschlossen“

Die glücklichen Eltern Stefan und Anna Feg sind froh, dass Marlene und Pauline als Kinder Nummer 3 und 4 die Familie nun komplett machen. „Mit den beiden sind wir jetzt aber vollständig und die Familienplanung ist abgeschlossen“, sagt sie mit einem Lächeln.

In der Simulations- und Notfallakademie auf dem Helios-Klinikgelände Hildesheim werden Rettungssanitäter laut Pressemitteilung an der Hightech-Geburtssimulationspuppe ‚Lucina‘ auf genau solche seltenen Ereignisse, wie eine Notfallgeburt im Rettungswagen, realitätsnah geschult. Das Beispiel von Familie Feg zeige, wie wichtig und sinnvoll das sei. (kat)

Im vergangenen Jahr ist in Kassel ein Baby in einem Auto zur Welt gekommen. Zudem kamen im Wolfhager Land vermehrt Babys im Rettungswagen zur Welt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.