1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Bad Gandersheim

Gandersheimer Domfestspiele starten mit Theaterfest

Erstellt:

Von: Kathrin Plikat

Kommentare

2019 fand zum letzten Mal vor der Corona-Pandemie das beliebte Theaterfest der Gandersheimer Domfestspiele auf der großen Bühne statt. ARCHIV
2019 fand zum letzten Mal vor der Corona-Pandemie das beliebte Theaterfest der Gandersheimer Domfestspiele auf der großen Bühne statt (Archivbild). © Julia Lormis/nh

Nach zweijähriger Corona-Pause werden die Gandersheimer Domfestspiele in diesem Jahr wieder mit dem beliebten Theaterfest eröffnet: Es findet statt am Pfingstsonntag, 5. Juni, auf der großen Bühne vor der Stiftskirche.

Bad Gandersheim - Nach dem Theater-Gottesdienst um 10 Uhr in der Stiftskirche steigt um 13 Uhr die Eröffnungsshow für die 63. Spielzeit des größten professionellen Freilichttheaters in Niedersachsen, so Frank Bertram, Sprecher der Domfestspiele. Der Eintritt ist frei. Auf der großen Bühne sind am Nachmittag die Vorschauen der vier Hauptproduktionen „Die Schatzinsel“, „Der Name der Rose“, „Der Kleine Horrorladen“ und „Monty Pythons’s Spamalot – Die Ritter der Kokosnuss“ zu sehen.

Ein gemischtes Programm bietet zudem eine Bühne am Roswitha-Brunnen auf der Stiftsfreiheit. Auch das Tanzstudio Kerstin Baufeldt wird mit mehreren Gruppen vor Ort sein. Für das Theaterfest werden noch Straßenmusiker und freiwillige Helfer gesucht. Wer dabei sein und laut Bertram „ein Teil der großen Theaterfamilie in Bad Gandersheim“ werden möchte, wendet sich direkt an das Künstlerische Betriebsbüro (KBB) der Gandersheimer Domfestspiele unter Telefon 0 53 82/9 55 33 18 oder per E-Mail an intendanz@gandersheimer-domfestspiele.de.

Wer für das laut Bertram „legendäre“ Kuchenbuffet einen Kuchen beisteuern möchte, bringt diesen ab 12 Uhr direkt zum Kuchentresen vor der Tribüne. Als Dankeschön gibt es dafür Gutscheine für Probenbesuche. Wer sich beim Theaterfest dazu entscheidet, Karten für die Festspiele in der Kartenzentrale zu kaufen, erhält an diesem Tag zehn Prozent Rabatt auf die Tickets der Produktionen „Der Name der Rose“, „Der Kleine Horrorladen“ und „Monty Pythons’s Spamalot – Die Ritter der Kokosnuss“, teilt Bertram weiter mit. Das Angebot ist aber nur am Sonntag, 5. Juni, von 13 bis 18 Uhr in der Kartenzentrale gültig. Eine Kombination mit Sonderaktionen wie Wahlabo, dem Familienpaket, dem Geburtstagsspezial, mit Gutscheinen und bereits vorbestellten Karten ist nach seinen Worten nicht möglich.

Unter dem Motto „Grüner wird’s nicht“ sind vom 19. Juni bis 21. August vier Stücke vor dem Portal der Stiftskirche sowie ein Studiostück im Probenzentrum zu sehen. Im Familienstück „Die Schatzinsel“ von Sarah Speiser und Jennifer Traum mit Musik von Ferdinand von Seebach frei nach Robert Louis Stevenson begibt sich die junge Alex auf eine geheimnisvolle Insel. Im Krimi „Der Name der Rose“ nach dem Roman von Umberto Eco sucht ein Mönch nach einem sagenumwobenen und gefürchteten Buch. Im Musical „Der Kleine Horrorladen“ übernehmen die Pflanzen (und die Liebe) die Herrschaft über den Planeten. Und In der Musical-Satire „Monty Pythons’s Spamalot – Die Ritter der Kokosnuss“ über die Ritter der Tafelrunde und ihre verque(e)ren Heldentaten findet König Artus den heiligen Gral. Als Studiostück wird „Frühstück bei Tiffany“ im Probenzentrum zu sehen sein.  

Eintrittskarten gibt es über die Kartenzentrale der Gandersheimer Domfestspiele telefonisch unter 0 53 82/955 33 11 oder per E-Mail an kartenzentrale@gandersheimer-domfestspiele.de sowie online unter gandersheimer-domfestspiele.de. (kat)

Auch interessant

Kommentare