Strampeln für die Schutzstreifen

Demonstration in Bad Gandersheim: 120 Fahrradfahrer kritisieren Beseitigung der Fahrradschutzstreifen

Start der Fahrraddemo auf dem Stiftsplatz in bad Gandersheim.
+
Ein Zeichen in Richtung Berlin: In Bad Gandersheim starteten 120 Demonstranten nach Heckenbeck, wohin eine von landkreisweit drei Teststrecken führt, die nun auf Weisung des Bundesverkehrsministers wieder beseitigt werden sollen

Ihren Unmut über die vom Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) geplante Beseitigung der als Pilotprojekt markierten Fahrradschutzstreifen äußerten am Sonntag viele Radfahrer bei zahlreichen Demonstrationen im ganzen Bundesgebiet.

Bad Gandersheim - Auch im Landkreis Northeim beteiligten sich 120 Radler bei einer Demo in Bad Gandersheim. Vom Stiftsplatz der Domstadt ging es nach Heckenbeck, wohin eine von landkreisweit drei Teststrecken mit Fahrradschutzstreifen führt.

Der Bund hat angewiesen, dass nach der vollendeten Probezeit die Schutzstreifen wieder demarkiert werden sollen, was zu Protesten geführt hat.

„Wir sind der Meinung, dass auf geeigneten Strecken wie hier in Heckenbeck mit nicht all zu starker Verkehrsbelastung die Fahrradschutzstreifen erlaubt bleiben sollten“, sagte Uli Schäfer von Bürgerinitiative für den Erhalt der Fahrradschutzstreifen Bad Gandersheim - Heckenbeck.

Im Flächenland Niedersachsen mit einer weiter steigenden Anzahl von E-Bikes wären nach Ansicht Schäfers Fahrradschutzstreifen ein wichtiger Baustein zur Verkehrswende im ländlichen Raum. Außerdem würden sie zum Schutz der jüngeren Verkehrsteilnehmer beitragen.

Die bundesweiten Demonstrationen unter dem Motto „Kidicalmass“ passend am Weltkindertag sollen ein Signal Richtung Bundesverkehrsministerium sein, den Weg frei zu machen, Fahrradschutzstreifen in die deutsche Straßenverkehrsordnung aufzunehmen. Ein Nebeneffekt der seit sieben Jahren als Pilotprojekt getesteten Strecken im Landkreis sei laut Angaben von Jagdpächtern, dass sich in den drei Bereichen die Zahl von Wildunfällen halbiert habe.

„Das Projekt Schutzstreifen ist absolut erhaltenswert“, betonte Northeims Landrätin Astrid Klinkert-Kittel (SPD), die fahrradfahrend an der Demo teilnahm. Der Landkreis habe sich zusammen mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Roy Kühne für den Erhalt eingesetzt. Genützt haben das nichts. Der Landkreis wurde laut Landrätin aufgefordert, mit dem Rückbau der Schutzstreifen unverzüglich zu beginnen. zsv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.