Polizei ermittelt

Tierschutz warnt vor Giftködern

+
Die Warnung bei Facebook: Die Polizei Bad Gandersheim bestätigte der HNA, die Ermittlungen gegen Unbekannt eingeleitet zu haben.

Bad Gandersheim. Tierfreunde rund um Bad Gandersheim sind in Sorge um ihre Vierbeiner: In der Kurstadt sollen in dieser Woche Giftköder ausgelegt worden sein.

Das berichtet der Tierschutz Bad Gandersheim über seine Facebook-Seite. Laut Verein wurde Hundefutter, versetzt mit Gift, im Bereich Kleines Feld der Kurstadt gefunden.

Der Vorfall beschäftigt mittlerweile die Polizei Bad Gandersheim. Eine Streife habe sich die gemeldeten Giftköder angeschaut. „Wir kontrollieren aktuell, um was für einen Stoff es sich handelt und haben die Ermittlungen gegen Unbekannt eingeleitet“, sagt Burkhard Hantke, Leiter des Polizeikommissariats der Kurstadt.

Ob der Tod einer Hündin in der vergangenen Woche in der Region mit den Giftködern in Zusammenhang steht, das steht laut Polizei noch nicht fest. Laut Tierschutz Bad Gandersheim ist eine Hündin „sehr wahrscheinlich an den Folgen eines vorsätzlich gelegten Giftköders gestorben“, heißt es dazu im Internet.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.