1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Bad Gandersheim

Urkunde für „Uns Uwe“

Erstellt:

Von: Olaf Weiss

Kommentare

Uwe Schwarz nahm die Ehrenbürgerurkunde aus den Händen der stellvertretenden Bürgermeisterin, Ingrid Lohmann (SPD), entgegen.
Uwe Schwarz nahm die Ehrenbürgerurkunde aus den Händen der stellvertretenden Bürgermeisterin, Ingrid Lohmann (SPD), entgegen. © Olaf Weiss

Schwarz erhält Bad Gandersheimer Ehrenbürgerschaft

Bad Gandersheim – „Jetzt hat auch Bad Gandersheim einen „Uns Uwe.“ Mit diesen Worten beendete Landrätin Astrid Klinkert-Kittel (SPD) ihre Gratulation an Uwe Schwarz. Der Sozialdemokrat war am Donnerstagabend in Würdigung seiner außergewöhnlichen Verdienste zum Ehrenbürger der Kurstadt ernannt worden.

Diesen wertschätzenden Titel habe Schwarz verdient, der in seiner politischen Arbeit immer seine Heimatstadt und die Region im Blick gehabt habe, betonte die Landrätin. Zuletzt habe er mit seinem Wissen und seinem Netzwerk maßgeblich dazu beigetragen, dass der Krankenhausstandort Bad Gandersheim mithilfe des Statamed-Modellprojektes erhalte bleibe (HNA berichtete).

Die Ehrung nahm die stellvertretende Bürgermeisterin von Bad Gandersheim, Ingrid Lohmann, vor. Bürgermeisterin Franziska Schwarz (SPD) schied als Ehefrau von Uwe Schwarz dafür aus.

Lohmann erinnerte unter anderem daran, dass Schwarz maßgeblich dazu beigetragen habe, dass das Straßenbauamt und das Finanzamt in Bad Gandersheim geblieben sind. Er habe sich außerdem immer für die Domfestspiele eingesetzt, deren Aufsichtsratsvorsitzender er ist.

Der ehemalige Staatssekretär im niedersächsischen Sozialministerium, Heiger Scholz (SPD), beschrieb den Sozialpolitiker Schwarz als streitbar, leidenschaftlich und beharrlich. Wobei dieser Sachkonflikte nicht auf persönliche Ebene übertrage.

Er werde auch künftig nicht nur milde lächelnd durch die Stadt laufen, kündigte Schwarz in seinen Dankesworten an, sondern sich weiterhin einbringen und einsetzen.

Er verstehe die Ehrung als Auszeichnung dafür, „was wir gemeinsam für unsere Stadt erreicht haben“, sagte er an die Gäste der Ehrungsveranstaltung gewandt.

„Pöbeln im Internet ist leichter als in Sitzungen um den richtigen Weg zu ringen“, kritisierte er, wie in sozialen Medien häufig ehrenamtliche Kommunalpolitiker, aber auch Verwaltungsmitarbeiter zu „Deppen der Nation“ gemacht werden. Dem müsse man sich deutlich entgegenstellen, denn es gefährde die Demokratie – auch weil dadurch die Bereitschaft zu einer Kandidatur für Orts-, Gemeinde- und Stadträte sowie den Kreistag sinke.   (ows)

Der 23. Ehrenbürger der Kurstadt 

Uwe Schwarz ist für seine politische Arbeit für Stadt Bad Gandersheim geehrt worden. Von 1986 bis 2022 war er Mitglied des Niedersächsischen Landtages, er gehörte dem Rat der Kurstadt von 1981 bis 2005 an. Von 1986 bis 1991 und von 1996 bis 2001 als ehrenamtlicher Bürgermeister Stadtoberhaupt.

Schwarz ist der 23. Ehrenbürger von Bad Gandersheim. Zuletzt waren vor 20 Jahren Hans-Dieter Gottschalk (ehemaliger Stadt- und Kurdirektor) und Dr. Heinz Köhler (ehemaliger Bürgermeister), die inzwischen gestorben sind, zu Ehrenbürgern ernannt worden. (ows)

Auch interessant

Kommentare