Arbeiten abgeschlossen

Ohne Stufen bis zum Zug: Fragen und Antworten zum Northeimer Bahnhof

+
Modernisierter Bahnhof: Bahnhofsmanager Detlef Krusche auf dem Bahnsteig an Gleis 1.

Northeim. Vor drei Jahren hat die Modernisierung des Northeimer Bahnhofs begonnen. Jetzt sind die Arbeiten abgeschlossen. Hier einige Erläuterungen zu den Arbeiten in Fragen und Antworten:

Was wurde alles am Northeimer Bahnhof gemacht? 

Die Bahnsteige 1, 2 und 3 an den Gleisen der Nord-Südstrecke wurde auf 76 Zentimeter, die Bahnsteige 11, 12 und 13 an den Gleisen der Strecken nach Nordhausen und Bodenfelde auf 55 Zentimeter erhöht, um das barrierefreie Einsteigen in die Züge zu ermöglichen. Die Bahnsteige wurden auf 245 Meter (1,2 und 3) beziehungsweise 140 Meter (11, 12 und 13) verkürzt.

Die Bahnsteigdächer wurden erneuert. Außerdem bekam der Bahnhof neue Wetterschutzhäuser und Aushangvitrinen. Es wurde eine neue Beleuchtungsanlage installiert und ein Wegeleitsystem für Sehbehinderte geschaffen. Schließlich wurde der Tunnel unter den Gleisen saniert.

Wie viel hat die Deutsche Bahn dafür investiert? 

Die Gesamtkosten beziffert der für Northeim zuständige Bahnhofsmanager Detlef Krusche (Göttingen) auf 6,9 Millionen Euro. Das Geld stammt aber nicht allein von der Deutschen Bahn. Sie hat sich die Kosten mit der Landesnahverkehrsgesellschaft geteilt. Die Bahnhofsmodernisierung in Northeim war Teil des Förderprogramms „Niedersachsen ist am Zug 2“.

Warum haben die Arbeiten so lange gedauert? 

„Das ist schon sehr spezielles Bauen“, betont Krusche. Schließlich werde bei laufendem Betrieb gearbeitet. Es gab aber auch Verzögerungen. So mussten die erneuerten Bahnsteigdächer von der beauftragten Firma noch einmal instandgesetzt werden, weil sie undicht waren.

Werden weitere Bahnhöfe in der Region modernisiert? 

Neben Northeim sind unter anderem bereits Kreiensen, Einbeck-Salzderhelden und Katlenburg modernisiert worden. Nach den Worten von Krusche sollen bis 2021 die Bahnhöfe in Bad Gandersheim, Bad Sachsa, Adelebsen, Holzminden, Bodenfelde und Stadtoldendorf noch folgen.

Rechnet sich die Modernisierung für die Bahn? 

Wenn, so erläutert Krusche,

• es getaktete Fahrpläne gibt,

• die Züge in einem guten Zustand sind,

• die Stationen modernisiert sind

• und das Bahnhofsumfeld mit Anbindung an den Busverkehr, P+R-Anlagen und guten Fahrradabstellmöglichkeiten stimmt, nehmen die Fahrgastzahlen um zehn bis 30 Prozent zu.

Wie viele Menschen nutzen den Northeimer Bahnhof? 

Täglich steigen laut Bahn 3930 Personen ein und aus. 70 sind Fahrgäste des Fernverkehrs, 1920 nutzen den Metronom und 1940 die DB-Regio-Züge.

Wie viele Züge halten täglich in Northeim? 

Zwischen 4.23 Und 0.37 Uhr stoppen täglich 106 Personenzüge, darunter vier Intercity-Züge. 38-mal halten Metronom-Züge und 64-mal DB-Regio-Züge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.