Discofox-Paare lernen von Tanzprofi und TV-Star Markus Schöffl Drehungen und goldene Tanzregel

Bauchstreichler vom Weltmeister

Schaut her, so wird’s gemacht: Markus Schöffl erklärt mit Mikrofon und Partnerin Janinne, wie die Drehung richtig funktioniert. Fotos:  Oschmann

Bad Gandersheim. Nur die wenigsten können von sich behauptet, Unterricht von einem Weltmeister bekommen zu haben, noch weniger, sogar mit ihm getanzt zu haben. Einige erfüllten sich dieses Erlebnis: Sie hatten einen Discofox-Kursus bei Markus Schöffl gebucht und den smarten Typen im Gandersheimer Kulturhaus live erlebt.

Schöffl ist so, wie er in seinem Internet-Video rüberkommt. Dort tanzt er nicht nur und plaudert im lockeren Stil, sondern lässt auf seinem Motorrad Sehnsüchte wach werden. Er ist ein Sunnyboy, braun gebrannt, ein Frauenschwarm. Und er hat Musik im Blut und Rhythmus in den Beinen.

Locker geht es auf dem Parkett im Kursaal zu. „Wer gesiezt werden möchte, setzt ’ne rote Mütze auf“, bricht er das Eis bei der Begrüßung der 20 Paare, die schon ein bisschen Erfahrung mitbringen.

„Discofox geht immer“, ruft er in die Runde und dann lautet seine erste Frage „Seid ihr bereit?“ Na klar sind die Paare bereit, erklären das mit dem vorgegebenen „Ja, Markus!“

Goria Gaynor schmettert ihr „I will survive“. Der Tanzlehrer, Choreograph und Warm-upper füt TV-Shows wie den ZDF-Fernsehgarten ist Tanzweltmeister und mit vielfachen Auszeichnungen dekoriert. Jetzt schaut der 39-Jährige, was seine Kursusteilnehmer schon können.

Tanzweltmeister Markus Schöffl zu Gast in Bad Gandersheim

 © HNA/Oschmann
 © HNA/Oschmann
 © HNA/Oschmann
 © HNA/Oschmann
 © HNA/Oschmann
 © HNA/Oschmann
 © HNA/Oschmann
 © HNA/Oschmann
 © HNA/Oschmann
 © HNA/Oschmann
 © HNA/Oschmann
 © HNA/Oschmann
 © HNA/Oschmann
 © HNA/Oschmann
 © HNA/Oschmann
 © HNA/Oschmann

Dann wird’s gleich zärtlich. „Wir machen jetzt den Bauchstreichler“, gibt er vor und zeigt mit seiner Partnerin Janinne, wie es funktioniert. „Sechs, sieben, here we go...“ Schöffl, der als Jury-Mitglied der beliebten RTL-Show „Let’s dance“ Fernsehruhm erlangte, schnappt sich eine Teilnehmerin und zeigt, wie man’s besser machen kann.

Im Saal ist übrigens noch ein Tanzweltmeister - Uwe Sietas. Der konzentriert sich aber nicht auf die richtigen Schritte, sondern auf seine Kamera. Sietas ist seit einigen Monaten Tanzlehrer des Tanzsportclubs Auetal-Sebexen. Er hat Schöffl, mit dem er befreundet ist, für dieses Event engagiert. Man kennt sich halt.

Die Auetal-Vorsitzende Gritta Lidsba, die dem Weltmeister im nachfolgenden Fortgeschrittenen-Kursus auf die Füße schaute, freute sich über diesen prominenten Besuch. „Vielleicht bekommen wir dadurch ja noch etwas mehr Zulauf!“ Der Club zählt im Moment 200 Mitglieder zwidchen sechs und 70 Jahren.

Die Tanzpaare legen jetzt eine kleine Kombination mehrerer Drehungen und Figuren auf’s Parkett. Und sie bekommen eine goldene Tanzregel von Weltmeister Schöffl mit auf den Weg: „Wenn es auf dem Parkett nicht klappt, liegt es am Wetter, am Bodenbelag oder am Tanztrainer - niemals am Paar!“

Von Hans-J. Oschmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.