Es beginnt im Oberstübchen

+
Auf lange Sicht eine lohnende Investition: Das Dach und die verwendete Dämmung haben großen Einfluss auf den Energieverbrauch und den Wohnkomfort eines Hauses.

Die Energiepreise steigen seit vielen Jahren kontinuierlich an. An der Dämmung entscheidet sich daher, wie energieeffizient das Eigenheim in Zukunft sein wird. Großen Anteil daran hat das Oberstübchen: Denn über schlecht oder gar nicht gedämmte Dachgeschosse geht viel Heizenergie verloren.

Wer heute ein Haus baut oder modernisiert, ist außerdem vom Gesetzgeber dazu verpflichtet, die Grenzwerte der Energieeinsparverordnung (EnEV) einzuhalten. Selbst wer nur kleinere Veränderungen vornimmt oder die Sanierung behutsam in Angriff nimmt, muss sich an die Vorgaben halten.

Ein gut gedämmtes Dach reduziert den Wärme- und damit den Energieverlust gegenüber einem ungedämmten Dach um bis zu 75 Prozent. Was viele nicht wissen: In der Regel amortisieren sich die Materialkosten bereits nach wenigen Jahren. Auch die Umwelt dankt: Schließlich senkt der geringere Energieverbrauch den CO2-Ausstoß. Wichtig ist es aber, sich für eine möglichst effiziente Dämmvariante zu entscheiden. „Größtmögliche Energieeinsparungen lassen sich mit einer sogenannten Aufsparrendämmung erzielen“, erklärt der Energieexperte Alexander Flebbe. Dabei verlegt der Fachmann das Dämmmaterial vollflächig und wärmebrückenfrei zwischen Dachsparren und Dachpfannen. „So wird das Dach wie ein lückenloser Deckel abgeschlossen.“

Download

PDF der Sonderseite Bauen und Energie

Von einer guten Dachdämmung profitieren Eigenheimbesitzer nicht nur in der kalten Jahreszeit, wenn es darum geht, die Heizkosten zu senken. Auch im Sommer sorgt sie für ein angenehmes Raumklima, weil die Wärme weitestgehend draußen bleibt und die Räume somit angenehm kühl sind. Das steigert den Wohnkomfort und verbessert gleichzeitig den Schallschutz. Nicht zuletzt wirkt sich die gute Dämmung positiv auf den Wert der Immobilie aus.

Allerdings gleicht keine Bausubstanz der anderen. Daher ist ein ausführliches Beratungsgespräch mit einem Dachhandwerker ratsam, um die ideale Dämmlösung für das eigene Haus zu finden. (djd/pt)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.