Behelfsbrücke über die Leine bald fertig

Stahlkonstruktion: Jeweils 30,5 Meter lang, je 16 Tonnen schwer sind die zwei Träger der Dreiecksbrücke über die Leine zwischen Olxheim und Garlebsen. Foto: Bertram

Olxheim / Garlebsen. Verkehr zwischen Olxheim und Garlebsen soll ab 11. September wieder rollen. Am Mittwoch wurde die Stahlkonstruktion der Behelfsbrücke montiert.

Die vier Männer haben Routine, sie verbinden alle zwei Wochen mit ihren Dreiecksbrücken aus Stahl zwei Ufer. „Unser Einsatz ist zurzeit sehr gefragt“, sagt Projektleiter Jürgen Königsmann. Viele Brücken in ganz Deutschland sind marode, so wie die alte Leinebrücke bei Garlebsen. Trotzdem ist es immer wieder Millimeterarbeit, bis die am 170-Tonnen-Kran einschwebenden Stahlträger in den Widerlagern an beiden Ufern richtig sitzen.

Am Mittwoch ist zwischen Olxheim und Garlebsen die Behelfsbrücke über die Leine montiert worden: 30,5 Meter sind die zwei Durchlaufträger lang, jeweils 16 Tonnen schwer. Zehn je 2,5 Tonnen schwere Fahrbahn-Elemente werden zwischen diese Träger gehängt, auf einer Seite kommt außerdem ein 1,50 Meter breiter Gehweg hinzu. Insgesamt 64 Tonnen wiegt die Behelfsbrücke, die der Landkreis Northeim von der Firma Eiffel (Hannover) mietet.

Der Kreistag hatte im Oktober vergangenen Jahres nach heftigem Bürger-Protest beschlossen, für eine Übergangszeit eine Behelfsbrücke zu installieren, bis eine neue Brücke die Dörfer wieder verbindet. Denn die alte, 1951 gebaute Leinebrücke ist marode, einsturzgefährdet und seit einem Jahr komplett gesperrt.

Zurzeit läuft ein mehrjähriges Planfeststellungsverfahren für eine dauerhafte Ersatzbrücke. Bei den Planungen für die Behelfsbrücke hatten sich im Frühjahr Verzögerungen ergeben, weil unter anderem eine Wasserleitung unter der Leine neu hindurch geführt („gedükert“) werden musste.

In rund achtwöchiger Bauzeit sind seit Juli die Widerlager für die Behelfsbrücke über die Leine zwischen Olxheim und Garlebsen sowie die Straßenanschlüsse erstellt worden. „Das kann sich sehen lassen“, ist Ralf Buberti, Fachbereichsleiter Bauen und Umwelt beim Landkreis Northeim, mit dem Ablauf zufrieden.

Rund 600.000 Euro kostet die gesamte Maßnahme. Zusammen mit dem Ersten Kreisrat Dr. Hartmut Heuer und zahlreichen Bewohnern der Dörfer verfolgte Buberti die mehrstündigen Arbeiten vor Ort.

Nächste Woche sollen die weiteren Asphaltierungsarbeiten erledigt werden. Wenn die Brücke dann offiziell abgenommen ist, soll sie voraussichtlich am 11. September für den Verkehr freigegeben werden.

Ortsrat und Bürgerinitiative wollen die wieder hergestellte Brückenverbindung zwischen den Dörfern mit einem Fest am Sonnabend, 26. September, ab 15 Uhr auf dem Bolzplatz in Olxheim feiern. (zfb)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.