Berkaer sollen bei der Erweiterung der Festhalle kräftig mit zupacken

Saniert wurde in der Fersthalle schon öfter: Dieser Foto zeigt von links Andre Kliemand, Klaus-Dieter Bierwirth und Heinz Bode. Anno 2005 gab es 45 neue Tische zum 80. Geburtstag der Halle. Foto:  nh

Berka. Kosten des Projekts, das im Frühjahr 2017 starten soll, betragen 130 000 Euro. 95 000 Euro werden als Zuschuss erwartet

Der seit geraumer Zeit geplante Erweiterungsbau der Festhalle Berka ist genehmigt. Wie Ortsbürgermeister Eckhard Steinmetz mitteilt, soll mit den Arbeiten im Frühjahr 2017 begonnen werden.

Die Festhalle ist die zentrale Begegnungsstätte der Ortschaft, in der nahezu alle gesellschaftlichen Veranstaltungen der Dorfgemeinschaft stattfinden. Darüber hinaus dient die Festhalle laut Steinmetz auch als Austragungsort von gemeindlichen, teilweise auch überregionalen Veranstaltungen.

„Die Bedeutung der Festhalle als größte öffentliche Einrichtung der Gemeinde Katlenburg-Lindau wird durch die starke Frequentierung sichtbar“, erläutert der Ortschef.

Mit der Erweiterung der Küchenanlage, der Schaffung bedarfsgerechter Lagerkapazitäten und dem Einbau einer neuen zeitgemäßen, barrierefreien und behindertengerechten Toilettenanlage soll die Festhalle zukunftsfähig gemacht werden. Außerdem wird die Elektroinstallation verbessert und auf den neuesten Stand gebracht.

Um das Projekt realisieren zu können und den Kostenrahmen, der laut Steinmetz mit 130 000 Euro kalkuliert ist, einzuhalten, müssen die Arbeiten zu einem nicht unerheblichen Teil durch Eigenleistungen erfolgen.

Dazu haben im Vorfeld bereits einige Einwohner ihre Hilfe zugesagt. Nichtsdestotrotz wird für viele Gewerke noch weitere Unterstützung benötigt. Ortsbürgermeister Eckhard Steinmetz appelliert daher an die Bereitschaft aller Berkaer, sich für die Festhalle zu engagieren und bei dem Erweiterungsbau mitzuhelfen. Interessenten können sich jederzeit unter Telefon 05552 /8438 melden.

Da es sich um eine Erweiterung, also einen Anbau handelt, kann der Betrieb der Festhalle während der Bauphase nahezu uneingeschränkt weitergeführt werden.

Mehr Details zum Festhallenanbau wird es in einer Informationsveranstaltung am Montag, 12. Dezember, im Sportheim geben. Zu dieser Veranstaltung sind alle Bürger, vor allem aber die Vereinsvorsitzenden eingeladen. Beginn ist um 19 Uhr.

Die Erweiterung der Festhalle wird über die integrierten ländliche Entwicklung (ZILE) des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert. Von den 130 000 Euro übernimmt das Land nach Angaben von Bürgermeister Uwe Ahrens 73 Prozent, das sind knapp 95 000 Euro.

Gebaut wurde die Festhalle anno 1925 nach dem Beschluss des damaligen Gemeinderats. Zu stemmen war das Projekt nur, weil sich sehr viele Berkaer durch Eigenleistung daran beteiligt haben, ist in der Chronik nachzulsen. (ajo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.