41. BerufsInfoMarkt am 17. und 18. Mai in Northeim

270 Berufe entdecken

+
Berufliche Orientierung: An zahlreichen Ständen können sich Schüler, Eltern und andere interessierte Besucher über die verschiedenen Berufsbilder informieren.

Northeim. Berufliche Orientierung für alle – das ist seit Beginn das wichtigste Ziel des BerufsInfoMarktes in Northeim. Am 17. und 18. Mai findet zum 41. Mal in Folge die Ausbildungsmesse in den Berufsbildenden Schulen II Northeim (BBS II) in der Sudheimer Straße 24 statt.

„Durch das breite Informationsspektrum geben wir jedem die Möglichkeit, sich unabhängig vom angestrebten Schulabschluss in der Berufswelt Orientierung zu verschaffen und das seit nunmehr 41 Jahren. 98 Aussteller präsentieren mehr als 270 Ausbildungsberufe und Studiengänge – so viele wie noch nie“, so Marketingreferent Michael Eilers der initiierenden Kreis-Sparkasse Northeim.

Download

PDF der Sonderseite BerufsInfoMarkt in Northeim

Die Bereiche rund um das Gewächshaus sind für jeden Messegast einen Besuch wert. Nicht zuletzt das vielseitige Vortragsprogramm und das umfassende Informationsangebot an den Messeständen machen den BIM 2019 zu einem „Muss“ für alle, die einen Ausbildungsplatz suchen oder sich über Studienmöglichkeiten oder die Programme der Freiwilligendienste informieren wollen.

Tag der offenen Tür der BBS II Northeim

Am Samstag öffnen die BBS II ihre Pforten nicht nur für Schüler und ihre Eltern, sondern für jeden Bewohner des Landkreises, der sich ein Bild davon machen und selbst mal ausprobieren möchte, wie vielfältig und spannend die Region ist.

So präsentieren sich die Bereiche der BBS II mit selbst hergestellten Produkten wie Saft von heimischen Äpfeln oder Wildbratwurst aus der Region auf dem „Marktplatz der BBS II“ im Außenbereich des 2. Untergeschosses. Aber nicht nur die „grünen“ und kulinarischen Angebote lohnen sich: Viele Berufsbilder werden in der Schule lebendig. „Nehmen Sie doch mal am Reifenwechsel-Wettbewerb im Kfz-Bereich teil, schweißen Sie selbst in der neuen Fertigungstechnikhalle oder erleben Sie die CNC-Fräse in Aktion. Solche Einblicke gibt es auf keiner anderen Berufsfindungsmesse in unserer Umgebung – eine Chance, die Schüler und Eltern gleichermaßen ergreifen sollten“, so Tobias Dobratz, Lehrer und Koordinator der Öffentlichkeitsarbeit der BBS II.

Am Samstag öffnet die Schule zusätzlich für alle. „Ob Schüler, Erwachsene, Quer- beziehungsweise Wiedereinsteiger oder einfach Interessierte an der beruflichen Vielfalt der Region – der BIM bietet eine äußerst vielfältige, interessante und erlebbare Berufsorientierung“ ergänzt Dobratz.

Eltern und Berufswahl

Gerade für die Eltern, deren Kinder vor der Studien- oder Berufswahl stehen, und für die angehenden Abiturienten ist ein Marktbesuch unbedingt zu empfehlen. Denn nirgends gibt es eine bessere Möglichkeit, sich intensiv und umfassend über Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten sowie Studiengänge zu informieren. „An alle Eltern möchten wir appellieren, ihr Kind beim wichtigen Thema Ausbildungs- und Berufswahl aktiv zu unterstützen. Besuchen Sie mit Ihrer Tochter oder Ihrem Sohn den BerufsInfoMarkt und kommen Sie gemeinsam ins Gespräch mit erfahrenen Berufspraktikern und Ausbildern. Es lohnt sich“, rät Eilers.

Vorträge für Schüler und Eltern

Darüber hinaus werden verschiedene, interessante Vorträge im Hörsaal (Stand-Nr. 1.5 im 1. Untergeschoss) angeboten. So gibt KSN-Ausbildungsleiterin Simone Löhr an beiden Tagen wertvolle Praxis-Tipps zum Thema „Wie bewerbe ich mich richtig?“, die Agentur für Arbeit informiert über Themen wie „Studium“ sowie „Eltern und Berufswahl“ und die PFH Private Hochschule Göttingen informiert über Studiengänge im Bereich der Wirtschaftswissenschaften und Psychologie mit „Persönlichkeit statt NC“.

Alle Schülerinnen und Schüler, die einen Ausbildungsplatz im Handwerk und Gewerbe suchen, finden auf der Ausbildungsmesse sowohl traditionelle als auch neue Berufe. Der BIM bietet die beste Gelegenheit, sowohl mit gestandenen Ausbildern und Berufspraktikern als auch mit derzeitigen Auszubildenden über die Berufsbilder ins Gespräch zu kommen. Darüber hinaus erhalten die Schülerinnen und Schüler an vielen Ständen die Möglichkeit, kleinere Tätigkeiten des jeweiligen Ausbildungsberufes nach dem Prinzip „Learning by Doing“ kennenzulernen und zu erproben. Gerade die handwerklichen und „grünen“ Berufsbilder sind in besonderem Maße erlebbar.

Der BIM wird von vielen Partnern unterstützt: Die allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen im Landkreis, die Agentur für Arbeit, der Landkreis Northeim, die Kreishandwerkerschaft sowie zahlreiche Firmen aus dem Landkreis Northeim, wie zum Beispiel die Hans Kühne KG, sind seit vielen Jahren tatkräftig am Aufbau der Messe beteiligt.

„Jedem, der jungen Menschen auf dem Weg ins Berufsleben zur Seite stehen möchte – Bekannte, Freunde, Verwandte – möchten wir den Besuch des BIM ans Herz legen. Insbesondere der Samstag eignet sich für alle interessierten Schüler und ihre Eltern, um sich gemeinsam über die berufliche Zukunft zu informieren“, so Eilers abschließend.

Die Öffnungszeiten des BerufsInfoMarktes sind am Freitag, 17. Mai, von 8 bis 13 Uhr und am Samstag, 18. Mai, von 10 bis 14 Uhr.  nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.