Fingierte Forderungen per Brief verschickt

Betrugsmasche: Northeimer Polizei warnt vor Inkassobüro

Ein stehendes Polizeiauto
+
(Symbolbild)

Die Polizei warnt vor Forderungen eines vermeintlichen Inkassobüros. Sie rät: „Übermitteln Sie keine persönlichen Daten an unbekannte Empfänger und überweisen sie keinesfalls Gelder für nicht nachvollziehbare Forderungen.“

Northeim – In den vergangenen Tagen seien bei der Polizei im Landkreis Northeim vermehrt Hinweise auf Briefe mit Forderungen einer „Pro Collect AG“ eingegangen. Darin werden nach Polizeiangaben die Empfänger aufgefordert, ausstehende Forderungen in Höhe von 272,46 Euro zu einem angeblichen „Dienstleistungsvertrag EURO ONLINE / EUROJACKPOT-6-49“ mittels Erteilung einer SEPA-Lastschrift zu bezahlen. Als „Service“ wird im gleichen Schreiben auch ein „Kündigungsservice“ angeboten.

Diese Schreiben werden seit einigen Wochen offenbar bundesweit verschickt.   (ows)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.