Andacht in Bodenfelde: Schülerinnen schauspielern gegen Vorurteile

+
Bühne vor dem Altar: Im Theaterstück der Schülerinnen prallten Personen mit Vorurteilen gegenüber Flüchtlingen auf solche mit Verständnis für die heimatlos gewordenen Menschen.

Bodenfelde. In einem selbstgeschriebenen Theaterstück haben sich Schüler des sechsten Jahrgangs der Heinrich-Roth-Gesamtschule mit dem Thema Vorurteile gegenüber Flüchtlingen auseinandergesetzt.

Die acht Mädchen brachten das Stück im Rahmen des Projekts „Kooperation von Schule und Kirche“ bei einer Andacht mit Pastor Mark Trebing in der Christuskirche auf die Bühne. Mit selbst formulierten Fürbitten baten die Schülerinnen in der Andacht um Unterstützung für die Flüchtlinge. Die Andacht hatten sie in mehreren Mittagsfreizeiten zusammen mit Debora Urbat geplant, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule.

Theresa Trebing und Jasmin Dierschke begleiteten die Lieder unterstützt von Sabine Houseman am Klavier. Eileen Henne ließ die Andacht mit einem Gitarrenstück ausklingen. Die übrigen Schauspielerinnen waren Anna-Lena Meise, Seline Böker, Emily Kulp, Angelique Augustin und Celin Strube.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.