Christoph Bunzendahl

Die Kultur kapituliert nicht vor Corona: Cello-Konzert in Bodenfelde

Christoph Bunzendahl aus Antwerpen, ein Cellist, dessen Familie aus Uslar-Allershausen stammt, spielt in der Christus-Kirche Bodenfelde.
+
Christoph Bunzendahl aus Antwerpen spielt in der Christus-Kirche Bodenfelde.

Corona macht die Kultur schwierig. Das berichtet mit Christoph Bunzendahl ein Berufsmusiker.

Bodenfelde – Der Cellist, dessen Familie aus Allershausen stammt und der selbst im belgischen Antwerpen lebt, gehört zu denjenigen, die sich kreativ zeigen und Kultur dennoch möglich machen. Bunzendahl gibt am Samstag, 18. Dezember, ein Konzert in der Christus-Kirche Bodenfelde.

Der Berufsmusiker erklärt zum Hintergrund, dass die Gesundheit der Bevölkerung bei Corona an erster Stelle stehe, deshalb viele Konzerte und Ausstellungen abgesagt werden. Die Folge: Konzertveranstalter haben nicht mehr die Möglichkeit, Künstler zu verpflichten. Etablierte Konzertreihen fallen aus. In ganz Deutschland, so Bunzendahl, „beginnen Künstler und Musiker nun ihre eigenen Konzerte zu organisieren. Lokal, mithilfe von Freunden und Freiwilligen, entstehen spontan Konzerte, die der Bevölkerung mehr bieten als nur Youtube.“

Das sei wie in den Zeiten von Mozart und Beethoven, als viele Konzerte von den Künstlern selbst geplant und ausgeführt wurden. Solch ein Konzert gibt Bunzendahl am Samstag, 18. Dezember, ab 17.30 Uhr in der Christus-Kirche in Bodenfelde. Er spielt Meisterwerke von J. S. Bach und Max Reger und erzählt Geschichten über die Musik, die Komponisten und worüber ein Musiker nachdenkt, wenn er diese Werke vorspielt. So schickt er die Geschichte voraus, dass nach seinem Tod die unvollständigen Manuskripte von Bach an einen lokalen Fischhändler gegeben wurden, um damit Fisch einzupacken.

Karten für zehn Euro sind zu reservieren per E-Mail an chbunzen@hotmail.com. Es gilt die 2 G-Regel. Der Nachweis ist mitzubringen.

Christoph Bunzendahl, 1977 in Hannover geboren, begann seinen musikalischen Lebenslauf mit sechs Jahren unter der Leitung des Cellisten Gerhard Pohl vom NDR Hannover. Es folgten das Bachelor-Diplom 1999 an der renommierten Indiana University, Bloomington, USA, und Master-Diplom am Königlichen Flämischen Conservatorium in Antwerpen.

Er spielte in Meisterkursen unter anderem für Janos Starker, Anner Bylsma, Zara Nelsova und Tsuyoshi Tsutsumi sowie für Kammermusik-Konzerte in Europa, USA und Asien, ferner in Orchestern wie den Berliner Symphonikern und dem National Honors Orchestra of the USA und seit 2007 beim Antwerp Philharmonic Orchestra.

Während der Corona-Krise machte Bunzendahl auf sich aufmerksam, in dem er die sechs Präludien von Bach in sechs ikonischen Gebäuden in Antwerpen aufnahm. Das Projekt heißt „Alone, but not forgotten“ und ist auf Youtube zu sehen. (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.