In Abwesenheit gewählt 

Werner Drese lenkt nun den Ortsrat Nienover

+
Ortsrat mit Lücken: Zur konstituierenden Sitzung des Ortsrat Nienover begrüßte Bodenfeldes Bürgermeister Mirko von Pietrowski (links) mit Helge Meyer, Sascha Jakobi und Heinz-Günter Gomoll nur drei Mitglieder. Der neue Ortsbürgermeister Werner Drese fehlte ebenso wie Holger Brandt. 

Polier. Der Ortsrat von Nienover ist wieder komplett. Das Gremium musste aufgrund zweier Rücktritte seit 2013 mit nur drei Mitgliedern auskommen. 

Nun gibt es nach der Wahl im September wieder fünf Mandatsträger. In der konstituierenden Sitzung wurde Werner Drese einstimmig als neuer Ortsbürgermeister gewählt.

Zur Wahl 2016 war erstmals eine Wählergruppe Amelith/Nienover/Polier angetreten. Neu im Ortsrat sind Werner Drese, Sascha Jakobi, Helge Meyer und Holger Brandt, wieder gewählt wurde Heinz-Günter Gomoll. Drese, der bei der konstituierenden Sitzung wie auch Holger Brandt nicht dabei sein konnte, wurde in Abwesenheit gewählt.

Schriftliche Zusage

Er hatte die Annahme des neuen Amtes, mit dem zugleich die Funktion des Ortsbeauftragten verbunden sind, schriftlich erklärt. Als ersten stellvertretenden Bürgermeister wählten die drei anwesenden Ortsratsmitglieder Sascha Jakobi, als zweiten stellvertretenden Bürgermeister Heinz-Günter Gomoll.

Vor drei Zuschauern der öffentlichen Sitzung im Gasthaus Schmidt in Polier verpflichtete Bodenfeldes Bürgermeister Mirko von Pietrowski den neuen Ortsrat und wies ausführlich auf die Rechte und Pflichten der Mitglieder hin. Von Pietrowski machte deutlich, dass die Dörfer nur eine Zukunft haben, wenn man sich gemeinsam darum kümmere. Mit Blick auf die Zuschauer wies er auf eine im Rat beschlossene Änderung der Geschäftsordnung hin, nach der die Tagesordnung zukünftiger öffentlicher Ortsratssitzungen um den Punkt „Einwohnerfragestunde zur Tagesordnung“ ergänzt werde.

Weniger erfreulich erschien von Pietrowski eine weitere Mitteilung. Der Pächter des „Inselteichs“ in Amelith habe die Pacht zum Ende des Jahres gekündigt. Jetzt müsse ein neuer Pächter gesucht werden.

Über eine neue Verfahrensregelung für die Vermietung der Grillstation Amelith wurde an diesem Abend nicht mehr gesprochen. Der Punkt wurde auf die nächste Ortsratssitzung vertagt, die noch in diesem Jahr stattfinden soll. (zyp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.