Freiwilliger Müllsammler

Ein „Held des Alltags“: Malte Engelhardt aus Bodenfelde hält den Weserradweg sauber

An seinem „Arbeitsplatz“ auf dem Weserradweg: Malte Engelhardt freut sich über seinen neuen Fahrradanhänger, den er zum Müllsammeln an der Weser nutzt.
+
An seinem „Arbeitsplatz“ auf dem Weserradweg: Malte Engelhardt freut sich über seinen neuen Fahrradanhänger, den er zum Müllsammeln an der Weser nutzt.

Für manche ist er ein Held des Alltags: Malte Engelhardt aus Bodenfelde ist regelmäßig auf dem Weserradweg unterwegs und sammelt freiwllig Müll ein.

Bodenfelde – Manchmal sind es die kleinen Dinge, die allzuleicht übersehen werden und uns doch allen das Leben etwas schöner machen. Das schreibt der Bodenfelder Jan Eric Müller-Zitzke über eine private Initiative, die ihn begeistert. Den 28-jährigen Malte Engelhardt aus der Weser-Gemeinde nennt er einen „Helden des Alltags“, weil er aus eigenem Antrieb regelmäßig Müll vom Ufer der Weser einsammelt.

Nachdem ihm aufgefallen war, dass entlang des Weserradweges am Bodenfelder Streckenabschnitt von der Bodenfelder Grillhütte bis etwa zum Holzkohlewerk regelmäßig einiges an Müll zusammenkommt, wollte Malte Engelhardt nicht länger untätig bleiben.

Die Gemeindeverwaltung stellte ihm eine Müllzange zur Verfügung und so ausgestattet macht der Bodenfelder sich nun seit Monaten an den Wochenenden auf, um mit seinem Fahrrad etwa weggeworfene Plastikflaschen, Pappbecher, leere Verpackungen aller Art und mehr einzusammeln. Ihm ist besonders wichtig, dass die vielen Touristen, die auf der deutschlandweit beliebten Fahrradstrecke des Weserradweges unterwegs sind, sich nahe unserem Ort „einfach wohlfühlen“, schreibt Müller-Zitzke von der Initiative für Bodenfelde über den engagierten Mitbürger.

Für seine Sammelaktion an den Wochenenden bekommt Engelhardt keine Entlohnung. Freude macht ihm aber die eine oder andere anerkennende Spende für eine Trinkpause zwischendurch.

Vor einigen Wochen kam Malte Engelhardt mit einem Anliegen auf die Initiative zu: „Auf jeder Tour kommt eine Menge zusammen“, berichtete er. Endstation sei dann stets der Müllcontainer auf dem Bauhof des Fleckens. Einen immer voller werdenden Eimer auf der Lenkstange zu balancieren, sei aber zunehmend schwierig geworden.

Eine große Hilfe wäre daher für ihn ein Fahrradanhänger. Auch um ein günstiges Angebot habe er sich bereits gekümmert. „Als Initiative für Bodenfelde sind wir seinem bescheidenen Wunsch ausgesprochen gerne nachgekommen und freuen uns, damit auch unsere Anerkennung für diese wichtige Arbeit ausdrücken zu können, die Herr Engelhardt nun hoffentlich etwas leichter und gefahrloser fortsetzen kann“, schreibt Müller-Zitzke.

Malte Engelhardt ist im Hauptberuf in der Küche der Harz-Weser-Werkstätten in Dassel beschäftigt, heißt es abschließend von Jan Eric Müller-Zitzke, der sich über den Einsatz freut. (jde)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.