Ortsdurchfahrt

Fast eine Million Euro für Gehweg- und Nebenanlagen in Bodenfelde

Wird durch ein Sonderprogramm des Landes Niedersachsen erneuert: Die Landesstraße 551 im Bereich der kompletten fast zwei Kilometer langen Ortsdurchfahrt in Bodenfelde. Zusätzliches Geld gibt es für Gehwege neben der Straße.
+
Wird durch ein Sonderprogramm des Landes Niedersachsen erneuert: Die Landesstraße 551 im Bereich der kompletten fast zwei Kilometer langen Ortsdurchfahrt in Bodenfelde. Zusätzliches Geld gibt es für Gehwege neben der Straße.

Die Gemeinde Bodenfelde bekommt auch eine Subvention für Gehwege und Nebenanlagen beim Ausbau der Ortsdurchfahrt.

Bodenfelde – Eine gute Nachricht für den Flecken Bodenfelde war im Dezember 2018 ja schon die, dass das Land Niedersachsen über ein millionenschweres Sonderprogramm (wie in 66 anderen niedersächsischen Kommunen) die komplette Ortsdurchfahrt (Straßenbereich einschließlich Oberflächenentwässerung) grunderneuern lässt.

Auf Antrag bekommt Bodenfelde jetzt noch einmal fast eine Million Euro Fördergeld für Arbeiten an Gehwegen und Nebenanlagen. Weil sich dadurch die Kosten, die der Flecken für diese Arbeiten ausgeben muss, auf rund 1,5 Million Euro verringert, profitieren so auch die Anlieger der 1,9 Kilometer langen Durchgangsstraße: Sie werden auch nur für die geringere Summe auf Grundlage der gültigen Straßenausbaubeitragssatzung mit zur Kasse gebeten.

Gemäß dieser Satzung werden außerdem Zuschüsse Dritter (etwa Trinkwasserver- und Abwasserentsorger, Stromanbieter, Telekommunikation) vom beitragsfähigen Aufwand abgezogen. Auch das verringert die Anliegerbeiträge.

Bodenfeldes Bürgermeister Mirko von Pietrowski informierte über die Förderzusage während der jüngsten öffentlichen Sitzung des Gemeinderates, nachdem er den Zuwendungsbescheid der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr erhalten hat. 931 800 Euro werden da zugesagt und damit eine 70-prozentige Förderung bei 2,5 Millionen Euro Gesamtkosten für die Nebenanlagen.

Nicht zu den zuwendungsfähigen Maßnahmen zählen die Kosten für die Fahrbahn (die komplett über das Sonderprogramm bezahlt werden), für die Straßenbeleuchtung und Planungskosten.

Der Ausbau der Ortsdurchfahrt (Uslarer Straße, Salzkotten, Bleekstraße und Amelither Straße), soll in der Mitte von Bodenfelde (etwa Höhe Reiherbachbrücke) in Richtung Bleek- und Amelither Straße beginnen, und zum Abschluss werde dann Richtung Uslarer Straße bis zum Ortsausgang gebaut.

Voraussichtlich dauert die Straßensanierung mindestens drei Jahre lang, begonnen werden soll im Mai 2022. Offiziell begann es 2019 und sollte bis Ende 2023 abgeschlossen werden. Ausschlaggebend sei der Baubeginn, heißt es. (Jürgen Dumnitz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.